WM-Medaillen für Potsdamer Bob-Sportler

Deborah Levi (links) holte mit Pilotin Laura Nolte WM-Bronze. Foto: VIESTURS

Was für ein Auftakt bei der Heim-Bob-WM im sächsischen Altenberg – sowohl aus deutscher als auch aus brandenburgischer Sicht. Gleich fünf Medaillen sicherten sich die Gastgeber in der Zweier-Bob-Konkurrenz. Und dank Eric Franke und Deborah Levi (beide SC Potsdam) gingen zwei davon auch nach Brandenburg. Während Franke mit Fahrer Johannes Lochner (Stuttgart) Silber holte, fuhr Levi bei ihrer Premieren-WM im Elitebereich mit Pilotin Laura Nolte (Winterberg) zu Bronze.

Die 23-Jährige, die mit Nolte in diesem Jahr bereits bei der Junioren-WM groß aufgetrumpft und den Titel geholt hatte, zeigte auch bei der Elite eine überragende Leistung. Das Duo schob seinen Bob in allen Läufen zur jeweils besten Startzeit – und legte damit den Grundstein für den Medaillenerfolg. Am Ende hatten Nolte/Levi nach vier Läufen nur 1,01 Sekunden Rückstand auf die alten und neuen Weltmeister Kaillie Humphrie und Lolo Jones (USA). Silber ging an Kim Kalicki (Wiesbaden) und Ann-Christin Strack (Stuttgart).

Eric Franke, der 2018 gemeinsam mit der Potsdamer Bob-Ikone Kevin Kuske im Viererbob von Nico Walther Olympia-Silber gewann, stellte auch mit seinem aktuellen Piloten Johannes Lochner seine Qualität unter Beweis und musste sich nur dem nunmehr alleinigen Rekord-Weltmeister Francesco Friedrich (Oberbärenburg) geschlagen geben. Friedrich holte in Altenberg seinen insgesamt zehnten WM-Titel. Den deutschen Dreifach-Triumph machte das Duo Hans-Peter Hannighofer/Christian Röder perfekt.

 Facebook Sportland Brandenburg