Voll in Bewegung – Erfolgreicher Auftakt für Henrietta-Übungsleiterausbildung

Spaß an der Bewegung, Gemeinschaftsgefühl, Siege oder Meisterschaften – es sind durchweg positive Gefühle, die Menschen dazu veranlassen, Sport zu treiben. Doch nicht bei jedem ist Sport positiv besetzt. Fehlende oder schlechte erste Erfahrungen sorgen bei einigen Kindern und Jugendlichen für Desinteresse oder gar Skepsis gegenüber dem Vereinssport. Aber auch diese Heranwachsenden sollen nun mithilfe des Förderprogramms „Henriettas bewegte Schule“, das der Landessportbund Brandenburg gemeinsam mit der AOK Nordost ins Leben gerufen hat, in Bewegung gebracht werden. Dabei unterstützt der LSB die Vereine nicht nur mit einer finanziellen Förderung von bis zu 500 Euro an, sondern auch mit einer neuen zweitägigen sowie kostenlosen Fortbildung für Übungsleiter. „Mit ihr wollen wir zeigen, wie man Kinder für Bewegung begeistert, die noch nicht so viel Spaß am Sport haben“, skizziert LSB-Vorstand Robert Busch die Aufgabenstellung des neuen Angebots, das Mitte August in Kooperation mit dem Stadtsportbund Cottbus in der Lausitzstadt einen erfolgreichen Auftakt feierte. Die ersten 25 Übungsleiterinnen und Übungsleiter wurden innerhalb von zwei Tagen dafür fit gemacht, um gemeinsam mit den Kindern die motorischen Defizite anzugehen – spielerisch, wettkampfungebunden und in lockerer Atmosphäre.

Weitere Termine der Fortbildung stehen bereits fest und können gebucht werden.
29.09.-30.09.2018 – Sonnewalde/Elbe-Elster, durchgeführt durch die ESAB
13.10.-14.10.2018 – Potsdam, durchgeführt durch die ESAB
19.10.-20.10.2018 – Brandenburg an der Havel, durchgeführt durch den SSB Brandenburg a.d.H.
23.11.-24.11.2018 – Brandenburg an der Havel, durchgeführt durch den SSB Brandenburg a.d.H.
03.11. und 17.11.2018 – Prenzlau, durchgeführt durch den KSJ Uckermark.

 Facebook Sportland Brandenburg