Der Unfallschutz für Sportlerinnen und Sportler

Unfallschutzversichert über den Landessportbund

Die wichtigste Aufgabe des Landessportbundes im Bereich der Versicherungen ist der Basis-Schutz für die Sportlerinnen und Sportler sowie die Unterstützung bei Ansprüchen aus Personen- und Sachschäden. Hierzu hat der LSB zwei Versicherungsverträge abgeschlossen. Der Risikoträger für die Haftpflicht- und Unfallversicherung ist derzeit die Feuersozietät Berlin Brandenburg. Sie hat den Zuschlag vom Präsidium des LSB bis zum 1. Juli 2019 erhalten. 

Seit 2014 ist die defendo Assekuranzmakler GmbH der Versicherungspartner des LSB Brandenburg. Der Auftrag der defendo ist vielschichtig. Zum einen verhandelt die defendo den Sportversicherungsvertag. Über diesen Vertrag sind der LSB und seine Mitgliedsorganisationen sowie deren Mitglieder unfall- und haftpflichtversichert. Der Versicherungsschutz deckt dabei viele Risiken des Sports ab. Zum anderen gestaltet defendo im Auftrag des LSB auch Rahmenverträge am Versicherungsmarkt, die die verbleibenden Risiken des Vereins kostengünstig und leistungsstark absichern. 

Die Unfallversicherung schützt den Sportler vor den finanziellen Folgen eines Sportunfalls und der damit einhergehenden dauerhaften körperlichen Beeinträchtigung (Invalidität). Dies ist nur eine Basisabsicherung. Die Empfehlung für den Aktiven lautet daher immer auch eine private bedarfsgerechte Unfallversicherung abzuschließen.

Richtiges Verhalten bei einem Sportunfall

Egal, ob bei der aktiven oder passiven Sportausübung: Ein Unfall während des Vereinsbetriebes kann immer mal passieren. Um in den Genuss des Versicherungsschutzes zu kommen, ist es wichtig, innerhalb von vier Tagen einen Arzt aufzusuchen. Nur so bleibt der Anspruch auf eine Invaliditätsleistung erhalten. Außerdem ist schnellstmöglich das Schadenformular vollständig auszufüllen und durch den Verunfallten, bei Minderjährigen durch den Erziehungsberechtigten, zu unterschreiben. Komplettiert wird die Unfallschadenanzeige durch die Unterschrift eines zuständigen Vorstandsmitgliedes des Vereins. Er bestätigt mit seiner Unterschrift, dass der Verunfallte zum versicherten Personenkreis gehört.

Die beiden ersten Seiten der Unfallmeldung enthalten wichtige Informationen über den Leistungsumfang und die einzuhaltenden Spielregeln bei einem Unfallereignis. Diese Seiten verbleiben beim Verunfallten, der am Ende auch der Leistungsempfänger ist. Die Schadenanzeige selbst schicken Sie bitte direkt an den Versicherer. Bitte vermeiden Sie Umwege und Abweichungen, denn das vorab geschickte Fax oder die schon mal dem LSB gemeldete Vorabinformation führen nur zu zeitraubenden Irritationen.

War die Schadenanzeige vollständig, so erhält der Verunfallte direkt vom Versicherer eine Schadennummer, die im Falle des Leistungsanspruches oder bei Rückfragen dringend benötigt wird.

In der Infobroschüre zum Sportversicherungsvertrag sind die Grundzüge des Versicherungsschutzes dargestellt. Der Versicherungsvertrag als solches gibt hingegen Einblick ins Detail.

Schadensformular Unfallversicherung

Info-Broschüre „Die Sportversicherung“

Sportversicherungsvertrag