Tolles Festival in Lübbenau – nun will auch Cottbus punkten

Das letzte von insgesamt fünf Mission-Olympic-Finales fand am Wochenende in der Spreewaldstadt Lübbenau statt. Mit 159.993 offiziell gezählten sportlichen Aktivitäten kam die kleine Stadt ganz groß raus. Vor allem aber hatten die Lübbenauer und ihre Gäste bei ihrem Festival des Sports unendlich viel Spaß – von den Kitas und Schulen am Freitag über den großen Vereinsumzug und die Riesen-Annemariepolka bis zum Kahnkorso gab es viele frische Ideen und ebensoviel kreativ abgewandelte Traditionen. Floßziehen und Kartoffelwerfen, Gurkenfassrollen und Balancieren über schwankende Stege erwiesen sich als Gaudi für Groß und Klein. Schlitten auf Rädern und ein Kahn auf Schienen waren attraktive Ergänzungen zu SMS-Hopse und Eiskletterberg. Beim LBS-Streetsoccercup bebte das Parkhaus am Einkaufszentrum in Lübbenaus Neustadt, ein „Energiepfad“ und Konferenzbikes sorgten für eine sportliche Verbindung zur Altstadt mit Kahnfährhafen und Schlosspark. Klettergarten, Kletterwände und Inlinemobil der Sportjugend waren pausenlos ausgebucht, am Hafen wurde gepaddelt was das Zeug hielt. Bobanschub, Karts und Mini-Motorräder, Bücherkarren, Rollstuhl-Parcours, Pedalos und Fahrradergometer – alles, was Räder hatte, stand hoch im Kurs. Und die Treppen im höchsten Haus der Stadt – dem Spreewaldhaus mit seinen zwölf Etagen – wurden zu einer wahren sportlichen Pilgerstätte. Auch ein paar heftige Regenschauer taten der Hochstimmung keinen Abbruch, und zum Abschluss hüpfte, tanzte und turnte das Publikum selbstvergessen vor der Bühne zum eigens komponierten Lübbenauer Festivallied.
Ob all die Begeisterung und all der Spaß an phantasievoller Bewegung am Ende auch zum Sieg bei „Mission Olympic“ reichen, erfährt Lübbenau allerdings erst bei der Siegerehrung Ende November. Bis dahin will Cottbus eine Riesenschritt in Lübbenaus Spuren gemacht haben – die Lausitzmetropole will 2010 unter den fünf Finalstädten von Mission Olympic sein. Deshalb ruft der Stadtsportbund alle Cottbuser schon jetzt auf, sportlich die Initiative zu ergreifen und das an den SSB zu melden. Neben Cottbus ist für Brandenburg auch Zepernick mit im Rennen um die Finalteilnahme.