TEAM SOTSCHI LAND BRANDENBURG berufen

Auf sieben Bobsportlerinnen und Bobsportlern ruhen die größten brandenburgischen Hoffnungen für die Olympischen Winterspiele im nächsten Jahr im russischen Sotschi. Die Athleten, die alle für den SC Potsdam starten, wurden heute in der Landeshauptstadt gemeinsam mit drei Trainern von Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident a.D. Matthias Platzeck, dem Vorsitzenden der Sporthilfe Brandenburg Wilfried Lausch und vom Präsidenten des Landessportbundes Wolfgang Neubert ins TEAM SOTSCHI LAND BRANDENBURG aufgenommen. Die Athletinnen und Athleten sind die derzeit aussichtsreichsten Anwärter auf eine „Olympiafahrkarte“. Im Land Brandenburg wurde damit zum ersten Mal ein Team für die Olympischen Winterspiele berufen, was vor allem auf die rasante Entwicklung des Bobsports in Potsdam zurückzuführen ist.

Unter den Berufenen befinden sich neben dem mehrfachen Olympiasieger und Weltmeister Kevin Kuske (Anschieber) auch Petra Lammert (Anschieberin), Manuel Machata (Pilot), Christian Poser, Jan Speer, Gino Gerhardi und Tino Paasche (alle Anschieber). Als Bob-Trainer wurden Jörg Weber, Stefan Barucha und Heinz Rieger berufen.

Alle TEAM-Mitglieder erhielten neben ihren Berufungsurkunden auch einen Fördervertrag. Damit werden sie vom Land Brandenburg, der Sporthilfe Brandenburg und dem Landessportbund Brandenburg bei ihrer gezielten Vorbereitung auf die Olympischen Spiele durch eine individuelle Förderung und eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Das Team wurde nach strengen Auswahlkriterien nominiert. Weitere Athleten könnten mit einem entsprechenden Leistungsnachweis bei den anstehenden Leistungstests nachrücken.
Das Konzept hatte bereits bei den vergangenen Sommerspielen Erfolg, was nicht zuletzt das ausgezeichnete Abschneiden der brandenburgischen Athleten in London gezeigt hat.

Kurz vor der Berufung, die in Anlehnung an das Austragungsland der Olympischen Spiele im Restaurant Alexandrowka1 in der Russischen Kolonie in Potsdam stattfand, hatte Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke bei einer symbolischen Staffelstabübergabe die Schirmherrschaft für die Sporthilfe Brandenburg von Ministerpräsident a.D. Matthias Platzeck übernommen. Für sein besonderes Engagement in der Sporthilfe Brandenburg und für die Spitzen- und Nachwuchsleistungssportler des Landes Brandenburg erhielt Matthias Platzeck die Ehrenmitgliedschaft der Sporthilfe Brandenburg.