Talentiade-Serie mit starker erster Hälfte

13 Vorgänger, 13 Nachfolger und doch – so wie die 26 anderen Stationen auch – einzigartig: Zur Talentiade heute in Hohen Neuendorf, die die zweite Hälfte der diesjährigen gleichnamigen Veranstaltungsserie des Landessportbundes Brandenburg einläutete, waren 91 Talente aus dem Landkreis Oberhavel gekommen und hatten dort sichtlich Spaß. So wie die achtjährige Thora aus Schildow: „Ich war heute schon beim Ringen, Boxen, Leichtathletik, Rugby und Basketball. Das gefällt mir hier richtig gut.“

Kein Wunder, konnten sich doch die acht- und neunjährigen Mädchen und Jungen in insgesamt elf verschiedenen Sportarten ausprobieren und den Vertretern von Vereinen und Verbänden präsentieren. Und das war gut, denn schließlich ist genau das auch das Ziel: Junge talentierte Sportlerinnen sowie Sportler auf lokaler Ebene mit den Vereinen vor Ort zusammenbringen. Während die Talente neue Sportarten oder auch erst einmal nur den Spaß am Sport für sich entdecken können, treffen die Vereine und Verbände auf vielversprechenden Nachwuchs. Eine runde Sache, findet auch Oberhavels KSB-Geschäftsführer Matthias Senger: „Das ist doch eine tolle Möglichkeit für die Kinder, mal was anderes kennenzulernen. Wann haben sie schon mal die Gelegenheit, auf einem Ruderergometer oder in einem Segelboot zu sitzen.“ Und auch die Vereine profitieren aus seiner Sicht: „Selbst wenn die Kinder nicht sofort zum Verein wechseln: Langfristig gesehen ist das eine nachhaltige Sache für den Sport und die Vereine.“ Bestätigung bekommt er nicht nur durch das positive Feedback der Vereine, sondern auch durch die aktuell hohe Nachfrage: „In diesem Jahr hatten wir ganz viele Anfragen von Vereinen, die mitmachen wollten.“  

Für die Kinder gilt das sowieso: An den bisher 14 Veranstaltungen der Talentiade-Serie 2018, die vom LSB, den Kreis- und Stadtsportbünden sowie den Landesfachverbänden organisiert wird, nahmen bereits mehr als 1.100 Drittklässler der Brandenburger Schulen teil, sodass die Serie zum dritten Mal in Folge auf eine Gesamt-Teilnehmerzahl von mehr als 2.000 Schülerinnen und Schüler zusteuert.

Info: Zu den einzelnen Talentiaden werden Drittklässler eingeladen, die beim im Vorfeld durchgeführten EMOTIKON-Test überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Zudem können auch die Sportlehrer Schüler empfehlen. Unter fachkundiger Betreuung können die Talente ihre sportlichen Fähigkeiten in sportartbezogenen Tests unter Beweis stellen und die Bewegungsvielfalt der vertretenen Sportarten kennen lernen. Zusätzlich zum Erhalt des Talentpasses erfahren die Kinder durch die Einladung zur Talentiade eine Würdigung ihres motorischen Könnens. Ebenso werden erste Möglichkeiten zur gezielten Förderung der sportlichen Leistungen und Interessen aufgezeigt, was ein Grund für die Eltern sein sollte, ihre Kinder auf die Talentiade zu begleiten. In diesem Jahr macht die Veranstaltungsserie an insgesamt 27 Standorten in ganz Brandenburg Station.

Weitere Bilder der Talentiade

Facebook Sportland Brandenburg