„Sterne des Sports“ 2012: Bronze-Gewinner stehen fest

Bereits zum siebten Mal in Folge unterstützen die Berliner Volksbank und der LSB Brandenburg die „Sterne des Sports“, einen Wettbewerb, der das soziale Engagement von Sportvereinen auszeichnet. Gewürdigt werden kreative und innovative Maßnahmen in Bereichen wie Gesundheit, Jugendarbeit, Integration oder Gleichstellung.

Jetzt stehen die Bronze-Gewinner für das Berliner Umland fest. Eine fachkundige Jury hat aus 30 Bewerbungen die 6 Sieger ermittelt (siehe Übersicht unten), die am 24. September bei einer Preisverleihung in Potsdam geehrt werden. Erst dann wird auch verraten, welche genaue Platzierung die Vereine erreicht haben. Auf sie wartet ein Preisgeld zwischen 500 und 1500€. Zudem darf der Erstplatzierte an der nächsten Runde teilnehmen und auf Landesebene für die „Sterne des Sports“ in Silber antreten.

Ausgewählt wurden die Siegervereine hinsichtlich verschiedener Kriterien. Dabei wurde unter anderem geprüft, ob die sozialen Maßnahmen dauerhaft und nachhaltig angelegt sind. Entscheidend war außerdem die lokale Bedeutung der Programme oder inwieweit sie der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Auch die Resonanz in Gesellschaft, die Effekte auf die eigene Mitgliederentwicklung oder die Kooperation mit Partnern haben die Juryentscheidung beeinflusst.

Ziel der Sterne des Sports ist, dass die teilnehmenden Vereine gefördert und in ihrer Vorbildfunktion gestärkt werden. Dafür mussten sie in ihren Bewerbungen ausführlich und anschaulich zeigen, was sie leisten, wofür sie sich engagieren und wie sie arbeiten. Dabei ging es vor allem um gesellschaftliches Engagement und nicht um sportliche Höchstleistungen.

Die Gewinnervereine in alphabetischer Reihenfolge:

Eisenbahner-Sportverein Lokomotive Potsdam e.V.
Familien-Sport-Verein Oberhavel e.V.
Ostender Sportverein Eberswalde e.V.
Sport- und Gesundheitsverein Potsdam Mittelmark e.V.
Sportgemeinschaft Geltow e.V.
SV Glienicke/Nordbahn e.V.

Karl-Heinz Hegenbart,
Vizepräsident für Breitensport und Sportentwicklung