„Starke Netze gegen Gewalt“ knüpfen und 5.000 Euro gewinnen

Gewalt hat im Sport keinen Platz, egal in welcher Form. Mit Sportsgeist, klaren Regeln und Toleranz lässt das Sportland derartigen Auswüchsen keinen Raum – und das bis weit in die Gesellschaft hinein. Denn auch abseits des sportlichen Wettkampfs engagieren sich Vereine und Aktive für Gleichberechtigung und gegen Gewalt. Und das kann sich ab sofort auch wieder für die Vereinskasse bezahlt machen. Denn der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nimmt mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend dieses soziale Engagement zum Anlass, den Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt“ auszuschreiben. Mit ihm werden Kooperationen gegen Gewalt an Frauen auf lokaler und regionaler Ebene ausgezeichnet und mit bis zu 5.000 Euro belohnt.

Bewerben können sich Sportvereine, die Mitglied im Landessportbund sind und die ihre Aktion gegen Gewalt mit mindestens einem weiteren Partner durchführen. Dies können z.B. Opferschutzorganisationen, Frauenhäuser oder Beratungsstellen sein. Bei den eingereichten Vorschlägen kann das Spektrum von Projekten der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. gemeinsam erstelltes Informationsmaterial), über langfristige Kooperationen, die sich für die Enttabuisierung des Themas einsetzen bis hin zu Aktionen, die auf Präventions- und Beratungsangebote vor Ort hinweisen, reichen. Die Projekte sollten bis zum 29. September 2017 eingereicht werden.

Ihre Bewerbungsunterlagen können Sie an die folgende Adresse versenden:
Deutscher Olympischer Sportbund
Ressort Chancengleichheit und Diversity
Frau Sabine Landau
Otto-Fleck-Schneise 12 · 60528 Frankfurt am Main
T +49 69 6700-461 · F +49 69 67001-461 · landau(at)dosb.de

Die Preisverleihung findet Ende November 2017 in Berlin statt. Der 1. Preis erhält 5.000 €, der 2. Preis 3.000 € und der 3. Preis 2.000 €.