Sportlerwahl 2012: Kanuten räumen alle Titel ab

Die Brandenburger Kanuten haben ihren Siegeszug auch nach den Olympischen Spielen fortgesetzt und triumphieren bei der Brandenburger Sportlerumfrage – und das in allen drei Kategorien. Einzig in der Mannschaftswertung war das Rennen eng. Hier musste sich der Seriensieger der letzten Jahre diesmal mit Platz 2 begnügen. Zur Ehrung am 15. Dezember im Rahmen der ersten Sportgala des Landes gab es trotzdem nur zufriedene Gesichter.

Ihr strahlendes Siegerlächeln hat sich vielen eingeprägt. Mit Olympia-Gold im Zweier-Kajak und der Silbermedaille im Vierer war die Kanutin Franziska Weber vom KC Potsdam so erfolgreich wie kein anderer Brandenburger London-Starter. Das haben die märkischen Sportfans belohnt und die 23-Jährige mit großem Abstand zu Brandenburgs Sportlerin des Jahres gewählt. Für Ministerpräsident Matthias Platzeck war diese Ehrung während der Sportgala in Potsdam nichts Neues. Bereits 2011 und 2010 durfte er die sympathische Potsdamerin zu Brandenburgs Athletin Nummer 1 küren. Zweite der gemeinsamen Umfrage von rbb, Märkischer Allgemeiner Zeitung, Potsdamer Neueste Nachrichten, Märkischer Oderzeitung, Lausitzer Rundschau, Uckermark Kurier und Landessportbund wurde mit Katrin-Wagner Augustin die Siegerin der Jahre 2006 und 2008. Wagner-Augustin hatte auf dem Londoner Dorney Lake zusammen mit Vereinskollegin Weber Silber im Vierer-Kajak erpaddelt und damit nach der Geburt von Söhnchen Emil ein tolles Comeback gefeiert. Brandenburgs Leser honorierten das mit vielen Stimmen. Ein umjubeltes Comeback gab es 2012 auch für die Umfrage-Dritte Antje-Möldner Schmidt. Die 3000m Hindernisläuferin aus Cottbus holte sich nach einer schweren Lymphdrüsenerkrankung ihren dritten Deutschen Meistertitel, lief bei der EM in Helsinki auf den Bronze-Rang und schaffte bei Olympia einen achtbaren 7. Platz.

„Das ist Wahnsinn“, schrie Sebastian Brendel vom Kanu-Club Potsdam, kurz nachdem er in seinem Canadier als Erster über die Ziellinie auf dem Londoner Dorney Lake geflogen war. Nach einer kämpferisch und taktisch großartigen Leistung holte sich der 24 Jahre alte Modelathlet im Sommer Olympia-Gold über die 1000-Meter-Distanz. Bei der Sportlerumfrage erhielt er dafür die meisten Stimmen aller Kandidaten und darf sich jetzt Brandenburgs Sportler des Jahres 2012 nennen. Den Glaspokal für Platz 2 gab es in der Potsdamer MBS-Arena für Maximilian Levy. Der Cottbuser Bahnradsprinter brachte aus London gleich 2 Medaillen mit nach Hause – er holte Bronze im Teamsprint und anschließend Silber im Keirin. Die drittmeisten Stimmen fielen bei den Männern auf Kevin Kuske. Der Bobanschieber aus Potsdam holte im Winter 2011/12 zunächst EM-Gold im Zweier und EM-Bronze im Vierer mit Pilot Thomas Florschütz. Später kamen im Bob von Maximilian Arndt auch noch WM-Silber im Vierer und WM-Bronze im Zweier dazu.

Bei der Teamwertung gab es lange Zeit ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Ein fulminanter Endspurt katapultierte aber letztlich Kurt Kuschela und Peter Kretschmer noch ganz nach vorne. Ein ähnlich starkes Finish hatte die Kanuten vom KC Potsdam schon bei Olympia aufs oberste Treppchen gehievt. Hier holten die beiden Potsdamer im Zweier-Canadier über 1000 Meter sensationell Gold. Dies führte nun auch zum Titel „Team des Jahres 2012 Land Brandenburg“ und damit zu einer Wachablösung. Denn der Seriensieger der letzten Jahre, der 1.FFC Turbine Potsdam, musste sich diesmal hauchdünn geschlagen geben und landete auf Rang 2. Doch die Fußballdamen müssen nicht traurig sein, denn sie waren in der abgelaufenen Saison erneut nicht zu stoppen und holten den vierten Meistertitel in Folge nach Brandenburg. Umfrage-Dritter wurde mit dem FC Energie Cottbus Brandenburgs ranghöchstes Herren-Fußballteam. Nach einer schwierigen Saison 2011/12 in Liga 2 und dem Fast-Abstieg dürfen die Lausitzer mittlerweile sogar wieder vom Aufstieg ins Oberhaus träumen.

LSB-Präsident Wolfgang Neubert: „Die Sieger der drei Kategorien kommen alle aus einer Sportart. Das ist für die Sportlerumfrage in ihrer 21. Auflage ein absolutes Novum. Doch dieses Ergebnis zeigt, welche sensationellen Leistungen unsere Kanuten in diesem Sommer in London erbracht haben. Mit ihrem Siegeswillen haben sie sich deutschlandweit in die Herzen der Sportfans gepaddelt. Ihre Erfolge stehen für Disziplin und Leidenschaft und haben damit großen Vorbildcharakter, vor allem für den Brandenburger Sportnachwuchs. Gratulieren möchte ich aber auch allen weiteren Platzierten. Es überhaupt auf die Kandidatenlisten zu schaffen, ist ein großartiger Erfolg und nur dann möglich, wenn man Außergewöhnliches geleistet hat.“

Endergebnis Sportlerwahl 2012:

Frauen:

Franziska Weber

28,36 %

Katrin Wagner-Augustin

18,78 %

Antje Möldner-Schmidt

13,11 %

Martina Willing

9,33 %

Trixi Worrack

8,66 %

Janine Kohlmann

7,98 %

Maren Kräh

7,78 %

Petra Lammert

6,00 %

Männer:

Sebastian Brendel

36,87 %

Maximilian Levy

21,39 %

Kevin Kuske

14,06 %

Torben Schmidtke

10,70 %

Stefan Köllner

9,97 %

Norbert Mosandl

7,01 %

Teams:

Kurt Kuschela/ Peter Kretschmer

30,81 %

1. FFC Turbine Potsdam

27,69 %

FC Energie Cottbus

9,55 %

OSC Potsdam Wasserball

7,89 %

SC Cottbus Turnen

7,61 %

Frankfurter Handballclub

5,80 %

UJKC Potsdam Judo Männer

5,56 %

Dynamo Brandenburg Judo Frauen

5,09 %