„Sportler des Jahres“: Hinze, Rauhe und ein Potsdamer Kanu-Duo machen das Rennen

Brandenburgs "Sportler des Jahres" und auch Teil des "Team des Jahres": Olympiasieger Ronald Rauhe vom KC Potsdam Bild: Team Deutschland|Galys

Die Sieger stehen fest: Emma Hinze, Ronald Rauhe und die K4-Olympiasieger des KC Potsdam, Rauhe und Max Lemke, haben Brandenburgs Sportlerwahl 2021 gewonnen. Die Olympia-Medaillen-Gewinner haben sich dank ihrer herausragenden Leistungen bei der Umfrage unter den Sportjournalistinnen und -journalisten des Landes durchgesetzt. Während Bahnradweltmeisterin Hinze und Kanu-Olympiasieger Rauhe ihre Titel von 2019 im Einzel verteidigten, steht Kanute Lemke in der Teamwertung erstmals ganz oben. Die Wahl wird seit 1992 vom Landessportbund Brandenburg (LSB) durchgeführt.

LSB-Präsident Wolfgang Neubert gratuliert der Sportlerin, dem Sportler sowie dem Team des Jahres – und den jeweiligen Platzierten in den drei Kategorien: „Mit ihren herausragenden Leistungen in diesem so schwierigen Sportjahr 2021 haben unsere Siegerinnen und Sieger nicht nur die Fans im ganzen Land überzeugt, sondern auch die Fachleute der Medien – und das vollkommen zu Recht. Denn sie haben uns allen unvergessliche Momente geschenkt und aufgezeigt, was man erreichen kann, wenn man nie die Hoffnung aufgibt und hart an sich arbeitet. Damit sind sie perfekte Botschafter unseres Sportlandes!“

Perfekt, erfolgreich – und erstaunt. So wie Doppel-Weltmeisterin Emma Hinze: „Es hat mich ein wenig überrascht – im positiven Sinne – und natürlich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass ich erneut Sportlerin des Jahres in Brandenburg geworden bin.“ Und sie erklärt: „Überrascht deshalb, weil das nicht oft vorkommt und oftmals im nächsten Jahr jemand anderes gewinnt. Von daher freue ich mich umso mehr, dass meine Leistung so anerkannt und gewürdigt wird, was mich selber auch sehr stolz macht! Vielen Dank an alle, die mich auf den ersten Platz gewählt haben!“

Stolz ist auch Ronald „Ronny“ Rauhe, der trotz der zahlreichen Ehrungen nach seinem Olympiasieg und zum Abschluss seiner Karriere dem Titel „Brandenburger Sportler des Jahres“ einen ganz speziellen Stellenwert beimisst: „Die Sportlerwahl in Brandenburg ist schon etwas ganz Besonderes. Das war sie schon immer für mich, denn sie ist auch ein Zeichen der Unterstützung aus der Heimat. Und ich denke, dass mit der Wahl nicht nur der Sportler geehrt wird, sondern auch der Mensch an sich. Das macht mich sehr stolz.“ Dass er gemeinsam mit Klubkollege Max Lemke auch in der Teamwertung triumphierte freute nicht nur ihn, sondern eben auch Lemke: „Es ist cool, dass wir von unserem Land mit diesem Preis ausgezeichnet werden. Und natürlich ist es für mich noch einmal ganz besonders, mit Ronny zusammen geehrt zu werden.“

Gratulation kam auch von Brandenburgs Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke: „Meinen herzlichen Glückwunsch an die diesjährigen Gewinner Emma Hinze, Ronny Rauhe und Max Lemke. Sie sind zurecht `Sportler des Jahres` geworden und stehen stellvertretend für unsere 36 Athletinnen und Athleten aus 12 Sportvereinen, die in diesem Jahr an den Olympischen Sommerspielen und den Paralympics in Tokio teilgenommen haben. Sie alle kämpften aufgrund der Corona-Pandemie vor leeren Rängen um Medaillen. Davon haben sich unsere Sportlerinnen und Sportler aber nicht aus der Erfolgsspur werfen lassen und waren hochmotiviert. Die harte Arbeit hat sich am Ende ausgezahlt: 15 Medaillen, darunter 3 Goldene, 5 Silberne und 7 Bronzene werfen ein gutes Licht auf das Sportland Brandenburg. Das zeigt auch die Vorteile der Entwicklung und Förderung des Spitzen- und Nachwuchsleistungssports auf Grundlage des Schule-Leistungssport-Verbundsystems in Brandenburg. Viele Nachwuchsathletinnen und -athleten haben durch ihr tägliches Training die Chance, den `Großen` zuzuschauen. Die Spitzenleute sind Ansporn für den Nachwuchs, sich selbst für eine Teilnahme bei den nächsten Olympischen Spielen in Paris zu qualifizieren. “

„Sportlerin des Jahres“

Die sechs Erstplatzierten:
1. Emma Hinze (Bahnrad|RSC Cottbus) 100 Punkte
2. Kristin Pudenz (Diskus|SC Potsdam) 89 Punkte
3. Jana Majunke (Paracycling|BPRSV Cottbus) 78 Punkte
4. Verena Schott (Paraschwimmen|BPRSV Cottbus) 21 Punkte
5. Laura Lindemann (Triathlon|Triathlon Potsdam) 15 Punkte
6. Angelika Dreock-Käser (Paracycling|BPRSV Cottbus) 12 Punkte

„Sportler des Jahres“

Die sechs Erstplatzierten:
1. Ronald Rauhe (Kanu|KC Potsdam) 131 Punkte
2. Maximilian Levy (Bahnrad|RSC Cottbus) 44 Punkte
3. Max Lemke (Kanu|KC Potsdam) 42 Punkte
4. Sebastian Brendel (Kanu|KC Potsdam) 33 Punkte
5. Jacob Schopf (Kanu|KC Potsdam) 30 Punkte
6. Pierre Senska (Paracycling|BPRSV Cottbus) 24 Punkte

„Team des Jahres“

Die sechs Erstplatzierten:
1. Max Lemke|Ronald Rauhe (Kanu|KC Potsdam) 113 Punkte
2. SC Potsdam (Frauen|Volleyball) 91 Punkte
3. Netzhoppers KW-Bestensee (Männer|Volleyball) 71 Punkte
4. Marvin Dogue|Patrick Dogue (Mod. Fünfkampf|OSC Potsdam) 32 Punkte
5. OSC Potsdam (Männer|Wasserball) 16 Punkte
6. TSV Blau-Weiß Schwedt (Männer|Gewichtheben) 13 Punkte