Sportlehrertag mit großer Resonanz

Der Sport ist elementarer Teil des Schulunterrichts. Entsprechend groß ist der Stellenwert, den der Landessportbund Brandenburg (LSB) einem qualitativ hochwertigen Sportunterricht zumisst. Am 13. September lud der LSB im Rahmen seines 13. Sportlehrertages zu insgesamt 19 Weiterbildungs-Workshops rund um traditionelle Sportarten wie Handball, Fußball oder Leichtathletik sowie Trenddisziplinen wie Parcours oder Hip-Hop ein. Und die Resonanz war aus Sicht des LSB sehr gut. Mehr als 140 Sportlehrer aller Schulformen und –stufen aus dem ganzen Land informierten sich in Potsdam und Golm über die aktuellen Ausbildungsgrundlagen der jeweiligen Sportarten.

In lockerer Atmosphäre und angenehm übersichtlichen Seminargruppen von maximal 25 Teilnehmern brachten professionelle Referenten wichtige theoretische Kenntnisse und praktische Übungen an den Mann beziehungsweise die Frau. Auffallend ist dabei laut LSB-Breitensportreferent Gerhard Wartenberg der seit Jahren sinkende Altersschnitt der teilnehmenden Lehrer. „Nicht nur in den traditionellen Sportarten nehmen junge Sportlehrkräfte aber vor allem auch Lehrerinnen und Lehrer, welche als Quereinsteiger neu in diesem Metier sind, unsere Weiterbildungsangebote gerne wahr. Insbesondere die Workshops in den Trendsportarten werden dankbar angenommen und als willkommene Bereicherung für den Unterricht empfunden.“ Die 14. Auflage ist bereits für den 19. September 2015 geplant.

Info: Der Sportlehrertag ist ein ganztägiges Weiterbildungsangebot des Landessportbundes Brandenburg an Sportlehrkräfte der Brandenburger Schulen sowie Kita-Erzieher/innen. Die Workshops werden vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport als Fortbildung für Sport unterrichtende Lehrkräfte der Grundschule, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II anerkannt.