Sportlehrertag 2019: Wenn die Lehrer für die Schüler lernen

Wenn es um das Lieblingsfach Brandenburger Schülerinnen und Schüler geht, fällt ihre Meinung recht einhellig aus: Sport! Weil das so bleiben soll, treffen sich Brandenburgs Sportpädagogen auf Einladung des Landessportbundes Brandenburg und des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport einmal im Jahr zum Sportlehrertag, um sich dort über die neuesten Trends auf dem Gebiet zu informieren. Zur 18. Auflage waren heute etwa 90 Lehrerinnen und Lehrer dieser Einladung ins Sport- und Bildungszentrum Lindow gefolgt.   

Und sie sollten es nicht bereuen. Während Axel Fries in seinem viel beachteten Impulsvortrag „Hilfestellung im Turnen“ vielen Lehrern neue Blickwinkel auf den Turnunterricht eröffnete, hatten die Pädagogen anschließend bei den Mitmach-Angeboten die Qual der Wahl. „Die angebotenen Workshops hier sind wirklich toll“, schwärmte Jana Michael von der Neuruppiner Karl-Liebknecht-Grundschule vom bunten Mix der Angebote an diesem Tag. „Ich bin sehr begeistert.“ Damit stand sie alles andere als allein. „Die Vielzahl an Möglichkeiten heute reizt mich“, gab auch Natalie Orthmann zu, die in Schönwalde/Glien Dritt- und Fünftklässler unterrichtet. „Für mich als Quereinsteiger ist das sehr gut.“

Tatsächlich hatten die Pädagogen die Wahl zwischen 30 verschiedenen Workshops, die in drei Blöcken angeboten wurden – vom aktiven „Dance4Fun“ und „Rugby in der Schule“ über die Stressprävention bis hin zum „Gemeinsam Lernen im Schulsport – Kinder mit und ohne Handicap“. Geleitet von hochqualifizierten Übungsleitern, die neben ihrem Theoriewissen auch genügend Praxiserfahrung einbrachten, war für jeden etwas dabei. „Wir wollen den Lehrerinnen und Lehrern weiteres Rüstzeug an die Hand geben, um den Sportunterricht weiterhin so attraktiv gestalten zu können“, erklärte Christian Braune, Referatsleiter Sportentwicklung beim Landessportbund Brandenburg, die Intention hinter dem Sportlehrertag. Schließlich sei es wichtig, dem Nachwuchs den Spaß an der Bewegung näher zu bringen. „Wenn die Kinder Spaß am Sport haben, gewinnen wir alle“, so Braune weiter.

Auch deswegen engagiert sich der Landessportbund auch abseits des Sportlehrertags für den Sport an den Schulen. Mit verschiedenen Förderprogrammen wie „Kooperation Schule – Verein“ unterstützt er Sportangebote an Ganztagsschulen direkt, während er zusammen mit dem Ostdeutschen Sparkassenverband einen Sportabzeichenwettbewerb für Schulen eher indirekt zu mehr Sport anspornt. Braune: „Wenn die Kinder an der Schule den Sport mögen, ist der Weg in die Vereine kürzer.“

Kurze Wege hatten die Sportlehrer auch in Lindow – auch in der Kommunikation untereinander. „Ich versuche hier, so viel wie möglich mitzunehmen. Dazu gehört natürlich auch der Austausch mit den anderen Lehrern. Das ist schon sehr wichtig“, erklärte Natalie Orthmann. Und Jana Michael bestätigte: „Der Austausch unter den Kollegen gehört an diesem Tag einfach dazu. Da nimmt man immer etwas mit. Auch deswegen komme ich super gern hierher.“

Der diesjährige Sportlehrertag wurde erstmals in Kooperation mit dem Märkischen Turnerbund Brandenburg im Rahmen seines Sport- und Fitnesskongresses durchgeführt, der noch bis Sonntag im Sport- und Bildungszentrum Lindow läuft.

  Facebook Sportland Brandenburg