Sportlehrertag 2018: Vielfalt für Lehrer, Spaß für Schüler

Sport ist das Lieblingsfach vieler Brandenburger Kinder. Kein Stillsitzen, große Abwechslung und viele Sportarten, denen die Schülerinnen und Schüler in ihrer Freizeit oftmals sowieso nachgehen. Entsprechend groß ist die Begeisterung. Damit diese Begeisterung noch lange anhält, lädt der Landessportbund Brandenburg gemeinsam mit der Universität Potsdam und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport einmal im Jahr die Sportlehrer des Landes ein, um ihnen neue Ideen und Entwicklungen zu vermitteln. Beim diesjährigen Sportlehrertag am 12. September in Golm nahmen mehr als 140 Pädagogen dieses Angebot wahr – und waren beeindruckt. „Es ist eine tolle Veranstaltung. Hier kriegen wir immer wieder neue Impulse“, fand Claudia Künnecke nur lobende Worte. Die Sportlehrerin von der Seeschule Rangsdorf war bereits zum dritten Mal dabei und hat für ihren nächsten Besuch nur einen Wunsch: „Es wäre schön, wenn wir noch etwas mehr Zeit in den Workshops hätten.“

In Golm hatten die Lehrerinnen und Lehrer die Wahl zwischen 20 verschiedenen Workshops, die in drei Blöcken angeboten wurden. Dabei reichte die Themenbandbreite vom Umgang mit sozial auffälligen Schülern im Sportunterricht über Erwärmungsformen mit großen Gruppen bis hin zu Flag-Football, Rugby und Tanzen für Jungs.

Der nächste Sportlehrertag ist bereits terminiert. Er wird voraussichtlich am 1. März erstmals im Rahmen des Brandenburger Sport- und Fitnesskongresses des Märkischen Turnerbundes Brandenburg in Lindow stattfinden.

 Facebook Sportland Brandenburg