Sportland Brandenburg trauert um Detlef Döring

Foto: Verein

Das Sportland trauert um Detlef Döring. Der Potsdamer ist am 24. Februar im Alter von nur 59 Jahren seiner schweren Krankheit erlegen. Mit ihm verliert die Brandenburger Sportfamilie einen hoch engagierten Mitstreiter, der sein Leben ganz dem Sport gewidmet hatte.

Schon von klein auf war Detlef Döring dem Handball verfallen, für den er alles getan hat. Der eingefleischte Teamplayer, der an der DHfK in Leipzig ein Studium zum Diplom-Sportlehrer absolviert hatte, war bereits vor der Wende für den Sport in Potsdam aktiv. Als Handball-Trainer beim DTSB der DDR, Kreisvorstand Potsdam, trieb er die Entwicklung des Sports voran. Später dann engagierte er sich als Geschäftsführer des Jugendferienwerks der Brandenburgischen Sportjugend, ehe er als Lehrertrainer an der Eliteschule des Sports Potsdam aktiv wurde.

Weil der Sport für ihn aber mehr war als nur ein berufliches Tätigkeitsfeld, setzte er auch in der Freizeit sportliche Ausrufezeichen. So war er Gründungsmitglied des Handball-Drittligisten 1. VfL Potsdam, dem er anschließend in den verschiedensten Ämtern zur Seite stand – in guten wie auch in weniger guten Zeiten. Als Trainer des Herrenteams, Co-Trainer und Coach des Nachwuchses schlug sein Herz bis zuletzt für den Potsdamer Handball.