Sportland lädt zur Kinderschutz-Fortbildung ein

Noch nie waren die Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche so groß, mit der ganzen Welt zu interagieren. Dank Social Media und Internet auf Smartphone und Tablet können die Heranwachsenden rund um die Uhr miteinander und der restlichen Welt kommunizieren. Das birgt ungemein große Chancen, aber auch einige Risiken. Über diese will die gemeinsame Fortbildungsveranstaltung der Brandenburgischen Sportjugend und der Sportjugend Berlin informieren, zu der die beiden für Montag, 12. März, nach Seddiner See einladen.

Sexting, Cybergrooming oder Cybermobbing sind reale Gefahren im virtuellen Raum, die den Generationen zuvor unbekannt waren. Das Sportland Brandenburg hat diesen Gefahren den Kampf angesagt. Neben Fachreferaten und Workshops steht bei der Fortbildung ab 9.30 Uhr insbesondere der Austausch der Kinderschutzfachkräfte im Sport mit den Kinderschutzkoordinatoren der Jugendämter im Mittelpunkt. Die Palette der angebotenen Workshops ist vielfältig und reicht von sexualisierter Gewalt im Internet über „Nähe und Distanz“ in der pädagogischen Arbeit bis hin zu verschiedenen Methoden der Gesprächsführung bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt.

Interessierte an der Veranstaltung, die in der Heimvolkshochschule Seddiner See, Seeweg 2, in 14554 Seddiner See stattfindet, sollten sich bis zum 23. Februar per E-Mail an s.mueller@sportjugend-bb.de, anmelden. Hier gibt es mehr Informationen. Das Anmeldeformular finden Sie hier.