Strategiepapier 2030

Sportland Brandenburg 2030 - Die Strategie für starke Vereine

Update: Es war ein langer, aber sehr produktiver Weg: Nach zahlreichen Arbeitsrunden, wissenschaftlichen Aufarbeitungen, Regionalkonferenzen und der Sportentwicklungskonferenz am 31.08. in Lindow (Mark) ist das Strategiepapier „Sportland Brandenburg 2030 – Die Strategie für starke Vereine“ am 23.11.2019 vom Landessporttag beschlossen worden. Die Erkenntnisse, Vorschläge und Ideen der Lindower Konferenz fanden dabei ebenso ihren Weg in die neue Strategie wie die finalen Hinweise der Arbeitsgruppe, die aus Vertretern der Kreis- und Stadtsportbünde sowie Landesfachverbände besteht und den Prozess von Beginn an begleitet hat. 

Strategiepapier „Sportland Brandenburg 2030 – Die Strategie für starke Vereine“

Der Entstehungsprozess im Überblick:

Richtung und Tempo selbst bestimmen, statt nur mit der Entwicklung Schritt halten: Der Anspruch, den das Sportland Brandenburg im Jahr 2014 mit seinem Strategiepapier „Sportland 2020 – Gemeinsam Perspektiven entwickeln“ offensiv an sich selbst gestellt hat, war hoch und ambitioniert. Doch der märkische Sport ist ihm gerecht geworden. Und weil das auch weiterhin der Fall sein soll, hat das Sportland dieses Strategiepapier und die damit verbundene Erfolgsgeschichte nun weitergeschrieben. Voraussetzung dafür war zunächst eine wissenschaftliche Analyse der bisherigen Strategie. 

Komplette Analyse zum Strategiepapier „Sportland 2020 – Gemeinsam Perspektiven entwickeln“

Arbeitsgruppe und Regionalkonferenzen

Das Präsidium und der Vorstand des Landessportbundes Brandenburg hatten von Beginn an  interessierte Mitglieder eingeladen, die künftige Gestaltung des brandenburgischen Sports mitzuplanen. Zur inhaltlichen Ausgestaltung der neuen Strategie wurde eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Landesfachverbänden, Kreis- und Stadtsportbünden sowie Großvereinen gebildet, die die Wirkung des bisherigen Strategiepapiers bewertet hat und Hinweise für die Zukunft erarbeitete. Diese wurden unter anderem in den drei Regionalkonferenzen in Potsdam, Cottbus und Oranienburg aufgegriffen, in denen die Mitglieder eine weitere Möglichkeit hatten, sich direkt an diesem Prozess zu beteiligen.

Entwurf für das Strategiepapier 2030

Die eingebrachten Ideen und Anregungen in den Regionalkonferenzen und der Arbeitsgruppe sowie die Erkenntnisse der wissenschaftlichen Auswertung des bisherigen Strategiepapiers wurden von Wissenschaftlern der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam aufgearbeitet und zusammengefasst. Das Ergebnis ist der erste Entwurf für das neue Strategiepapier „Sportland 2030“, das im Juni 2019 veröffentlicht wurde. 

1. Entwurf Strategiepapier „Sportland 2030“

Sportentwicklungskonferenz am 31. August 2019

Die Sportentwicklungskonferenz konkretisierte diese erste Fassung des neuen Strategiepapiers weiter. Gemeinsam mit mehr als 100 Vertretern von Sportvereinen und -verbänden arbeitete der Landessportbund am 31. August im Sport- und Bildungszentrum Lindow vier zentrale Handlungsfelder heraus, die von den Protagonisten im ersten Entwurf als wichtigste übergeordnete Aufgabengebiete für den Sport identifiziert wurden. Mithilfe von Fachvorträgen und Diskussionsrunden  wurden diese intensiv beleuchtet und mögliche Handlungsempfehlungen aufgezeigt.

Programm der Sportentwicklungskonferenz

Dokumentation der Sportentwicklungskonferenz

Kontakt

Christian Braune