Sieger des Sparkassen-Sportabzeichen-Wettbewerbs

Sie sind gesprungen, gelaufen, geschwommen, haben geworfen, geschwitzt und gezittert – und letztlich alle gewonnen. Beim Sparkassen-Sportabzeichenwettbewerb der Schulen 2014, der  vom Landessportbund Brandenburg gemeinsam mit seinem neuen Partner, dem Ostdeutschen Sparkassenverband, und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport veranstaltet wird, ist letztlich jeder Teilnehmer ein Sieger, der sein Sportabzeichen in den Händen halten darf. Doch unter diesen Siegern gibt es noch besondere Gewinner. Diejenigen Schulen, die dank des besonderen Eifers ihrer Schülerinnen und Schüler ganz oben im Ranking der Teilnehmerzahlen stehen. Die jeweils drei Ersten wurden dafür am Mittwoch im Filmpark Babelsberg geehrt.

So wie das Gymnasium „Am Burgwall“ aus Treuenbrietzen. Die Treuenbrietzener gewannen nicht nur die Kategorie 3 (Schulen mit 251 bis 500 Schülern). Mit 81,05 Prozent wiesen sie auch die höchste Sportabzeichenquote aller Schulen des Landes auf. Von 306 Schülern hatten 248 das Sportabzeichen abgelegt. „Wir haben seit vier Jahren einen Sportabzeichentag. Seitdem klappt das sehr gut“, erklärt Sportlehrerin Simone Lüllwitz-Balzer das einfache Erfolgsgeheimnis, das schon im Vorjahr für die beste Quote des Landes sorgte. Zumal die Schüler mit viel Dynamik an den Start gehen. „Für uns Abiturienten bringt das ja auch was für das spätere Leben, wenn wir uns zum Beispiel bei der Polizei bewerben oder Sport studieren wollen“, so Ivo Gericke.

Doch nicht nur die Abiturienten aus Treuenbrietzen gehen die Aufgaben voller Tatendrang an. Auch die anderen Schülerinnen und Schüler sind hoch motiviert. „Wir integrieren das Sportabzeichen in den normalen Unterricht“, sagt der Flecken Zechliner Sportlehrer Stephan Köhring und schwärmt: „Das ist ein toller Anreiz für die Kinder. Dadurch sind sie noch engagierter und ihre Ergebnisse viel besser als im normalen Unterricht. Mit dem Sportabzeichen kitzelst du das Letzte aus ihnen heraus.“ Entsprechend überrascht ist er, dass nicht noch mehr Schulen an dem Wettbewerb teilnehmen. „Ich verstehe das gar nicht, dass es nicht alle machen.“

Am Sparkassen-Sportabzeichenwettbewerb 2014 hatten sich insgesamt 51 Schulen aus dem ganzen Land beteiligt. Dabei wurden 4.780 Sportabzeichen abgelegt. „Das ist ein großer Erfolg“, freute sich Christian Braune, Referatsleiter Sportentwicklung beim LSB, über die zahlreiche Teilnahme.

Das sind die Sieger 2014:

Kategorie I (Schulen mit bis zu 100 Schülern):

Platz 1: Grundschule Flecken Zechlin

Platz 2: Aktive Schule Potsdam

Kategorie II (101 bis 250 Schüler):

Platz 1: Grundschule „Am Röthepfuhl“, Teltow

Platz 2: Linden-Grundschule, Jüterbog

Platz 3: Lilienthal-Grundschule Rhinow

Kategorie III (251 bis 500 Schüler):

Platz 1: Gymnasium „Am Burgwall“, Treuenbrietzen

Platz 2: Diesterweg-Grundschule, Beelitz

Platz 3: Grundschule Trebbin

Kategorie IV (über 500 Schüler):

Platz 1: Emil-Fischer-Gymnasium, Schwarzheide

Platz 2: Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Königs Wusterhausen

Platz 3: Ludwig-Leichhardt-Gymnasium, Cottbus