Ronald Rauhe holt weitere Europaspiele-Medaille für Brandenburg

Ronald Rauhe (links) und Tom Liebscher bei der EM 2014 in Brandenburg

Olympiasieger Ronald Rauhe (Potsdam) hat am Dienstag (16. Juni) die Erfolgsserie Brandenburger Sportler bei den ersten Europaspielen in Baku (Aserbaidschan) ausgebaut. Der Potsdamer Olympiasieger und sein Teamkollege Tom Liebscher gewannen als amtierende Europameister über ihre Paradestrecke über 200 Meter im Zweier-Kajak die Silbermedaille. Gold holte sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 73 Tausendstelsekunden Serbien. Rang drei ging an Ungarn.

Während Rauhe über die nächste Brandenburger Medaille nach Gold für Sebastian Brendel und Silber für Franziska Weber sowie Conny Waßmuth jubelte, verpasste Weber im K2 über 500 Meter weiteres Edelmetall nur knapp. Nach dem zweiten Rang im K4 am Montag kam die Potsdamer Olympiasiegerin mit Tina Dietze am Dienstag auf den undankbaren vierten Platz. Auch Conny Waßmuth, gemeinsam mit Weber am Montag im silbernen K4 unterwegs, schaffte in ihrem zweiten Rennen in Baku nicht noch einmal den Sprung aufs Treppchen. Mit Sabine Volz im Boot sprintete sie im K2 über 200 Meter auf den siebenten Platz. Stefan Kiraj (Potsdam) erreichte im C1 im B-Finale über 200 Meter den dritten Platz. Trapschützin Katrin Quooß (Wittstock) verpasste das Finale genauso wie Ringerin Eileen Friedrich (Frankfurt/Oder).