Presseerklärung des Landessportbundes Brandenburg zur Novellierung des Glücksspielstaatsvertrages Landessportbund Brandenburg steht für die Stärkung des staatlichen Monopols für Lotterien und Sportwetten(04.04.2011)

Potsdam, 25. März 2011 – Der Landessportbund Brandenburg unterstützt die Bemühungen des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg in der Ministerpräsidentenkonferenz zur Novellierung des Glücksspielstaatsvertrages im Bereich der Sportwetten keinen zusätzlichen Wettbewerb zuzulassen. Das Präsidium des Landessportbundes Brandenburg sah auf seiner Tagung am 24. März in Cottbus durch eine eventuelle Expansion des Sportwettenmarktes den Spielerschutz und die Prävention auch in Bezug auf Betrugsbekämpfung gefährdet.

Der Landessportbund begrüßt den Ansatz, den Kurs der gesellschaftlichen Verantwortung in der Glücksspielpolitik der Länder fortzuführen und damit auch die Förderung des Gemeinwohls und des Sports zu sichern. Nur mit der Stärkung der staatlichen Sportwette ODDSET im Staatsvertragsmodell als ausschließlichem Anbieter ist eine Kontinuität auf Dauer gesichert.

Für Rückfragen steht der Hauptgeschäftsführer des LSB Brandenburg Andreas Gerlach unter 0172-7601148 zur Verfügung