Präsidium des LSB beruft hauptamtlichen Vorstand

Der Landessporttag hatte im November vergangenen Jahres in Potsdam mit großer Mehrheit für eine Satzungsänderung gestimmt.

Das Präsidium des Landessportbundes Brandenburg e.V. (LSB) hat am 18. Juli einstimmig einen dreiköpfigen Vorstand berufen. Der Vorstand übernimmt die Rechtsvertretung des LSB Brandenburg nach § 26 BGB, die bislang dem ehrenamtlichen Präsidium oblag. Bestellt wurden der bisherige LSB-Hauptgeschäftsführer Andreas Gerlach als Vorstandsvorsitzender sowie der bisherige Referatsleiter Finanzen Frank G. Krause und der bisherige Jugendsekretär Robert Busch als Vorstandsmitglieder. Da alle drei Kandidaten der Bestellung zugestimmt haben, wurde durch das Amtsgericht Potsdam entsprechend der am 15. November 2015 mit großer Mehrheit beschlossenen Satzung die Eintragung vorgenommen und ist nun rechtskräftig.

LSB-Präsident Wolfgang Neubert: „Das Präsidium des LSB freut sich auf die weitere Zusammenarbeit und wünscht dem Vorstand für seine Arbeit alles Gute. Andreas Gerlach, Frank Krause und Robert Busch zeichnen sich durch langjährige berufliche Erfahrung und herausragendes Engagement aus. Mit dieser neuen, modernen Struktur wird der LSB die vielfältigen Aufgaben der Zukunft noch gezielter und effektiver bewältigen können.“

Da der Vorstand seine Arbeit von nun an nicht nur inhaltlich verantwortet, sondern dafür auch haftet, wird das ehrenamtliche Präsidium entlastet. Das Präsidium gibt aber weiter die strategische Ausrichtung der Entwicklung des Landessportbundes Brandenburg vor. Mit der Übertragung der Verantwortung nach BGB § 26 an einen hauptamtlichen Vorstand folgt der LSB Brandenburg dem Beispiel des Deutschen Olympischen Sportbundes sowie anderer Landessportbünde.