Potsdamer Sportschule ist „Eliteschule des Sports 2018“

Der Leiter des Olympiastützpunktes Brandenburg, Wilfried Lausch, und Sportministerin Britta Ernst gratulierten Schulleiterin Iris Gerloff genauso wie Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert, LSB-Präsident Wolfgang Neubert sowie DOSB-Vorstand Dirk Schimmelpfennig (von rechts). Foto: Sportschule Potsdam

Die Potsdamer Sportschule „Friedrich Ludwig Jahn“ ist erneut zu Deutschlands „Eliteschule des Jahres“ gewählt worden. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) prämierte die erfolgreiche Schule am Potsdamer Luftschiffhafen nach 2008 damit zum zweiten Mal. Am Sonntag überreichte Brandenburgs Sportministerin Britta Ernst der Sportschule Potsdam die Auszeichnung als „Eliteschule des Sports 2018“. Neben Sportministerin Ernst nahmen der Vorstand Leistungssport des DOSB, Dirk Schimmelpfennig, der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, Mike Schubert, sowie der Präsident des Landessportbundes Brandenburg, Wolfgang Neubert, an der Veranstaltung teil. Andreas Schulz, Vorstandsvorsitzender der Mittelbrandenburgischen Sparkasse, übergab zudem 10.000 Euro Förderprämie.

Der vom DOSB und der Sparkassen-Finanzgruppe vergebene Titel „Eliteschule des Sports“ honoriert jährlich die Leistungen von Schulen bei der Förderung der Dualen Karriere der Schülerinnen und Schüler. Sportministerin Britta Ernst: „Die Schülerinnen und Schüler haben hier optimale Bedingungen. Unter der Leitung von Schulleiterin Iris Gerloff können sie Leistungssport, Regeneration und Lernen von Schulstoff sehr gut unter einen Hut zu bringen.“ Auch DOSB-Vorstand Dirk Schimmelpfennig lobte: „Die Rahmenbedingungen für eine Duale Leistungssportkarriere sind an der Sportschule Potsdam herausragend und werden von den Jugendlichen gut genutzt. Die vielen großartigen Leistungen und Erfolge der Potsdamer Eliteschul-Absolventen auf internationalem Spitzenniveau bis hin auch zu Olympischen Spielen dokumentieren dies zusammen mit deren erfolgreichen Schulabschlüssen sehr eindrucksvoll.“

Tatsächlich hatten zahlreiche spätere Olympiasieger wie Franziska John, Yvonne Bönisch, Katrin Wagner-Augustin, Sebastian Brendel, Britta Steffen oder Kathrin Boron in der Potsdamer Sportschule die Schulbank gedrückt. Und auch aktuell lernen hoffnungsvolle Talente hier. Ein Beleg dafür ist nicht zuletzt die ständige Präsenz Potsdamer Sportschüler in den Siegerlisten der jährlichen deutschlandweiten Wahl zum „Eliteschüler des Sports“. Zuletzt hatte Stabhochspringerin Leni Wildgrube diese Wahl sogar gewonnen.

 Facebook Sportland Brandenburg