Neue Sportlerunterkünfte im Sportpark Luftschiffhafen

Brandenburgs Sportministerin Martina Münch hat gemeinsam mit dem Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs, dem Leiter des Olympiastützpunkts Brandenburg, Wilfried Lausch, sowie dem Hauptgeschäftsführer des Landessportbunds Brandenburg, Andreas Gerlach, den Neubau eines Wohnheimes als Ergänzung zum bestehenden Haus der Athleten eröffnet. „Das neue Wohnheim für 150 Sportlerinnen und Sportler ist barrierefrei. Damit stellen wir sicher, dass auch Schülerinnen und Schüler mit einem Handicap eingeschult werden können, wenn sie einen Wohnheimplatz benötigen“, so Münch. „Damit ermöglichen wir die weitere Umsetzung des Konzepts ‘Inklusive Bildung‘ an der Spezialschule Sport in Potsdam.“

Der sechsgeschossige Wohnheimneubau hat 150 Plätze und wurde barrierefrei ausgestattet. Herzstück des Baus ist das 140 Quadratmeter große lichtdurchflutete Atrium. Ein zentrales Foyer verbindet das neue Wohnheim mit dem Haus der Athleten. Für den Wohnheimneubau wurden insgesamt rund 8,5 Millionen Euro verbaut, davon stammen rund 1,75 Millionen Euro vom Bund, rund 3 Millionen Euro vom Land Brandenburg und rund 3,75 Millionen Euro von der Stadt Potsdam.

Derzeit besuchen rund 600 Schülerinnen und Schüler die Spezialschule „Friedrich Ludwig Jahn“ in Potsdam. Rund 75 Prozent von ihnen kommen nicht aus Potsdam und benötigen einen Wohnheimplatz. Die Schule ist eine von drei Spezialschulen Sport im Land Brandenburg, an denen sportlich begabte Schülerinnen und Schüler hinsichtlich ihrer sportlichen und schulischen Entwicklung gefördert werden und dabei beste schulische Bildungsangebote nutzen können.