Mitten in der Stadt und trotzdem für sich – Wandern durch Buch

Gabriele Wrede, Vizepräsidentin Breitensport beim LSB Berlin, und Christian Braune vom LSB Brandenburg

Natur pur und Sonne satt, dazu eine gehörige Portion Vorortflair sowie eine Prise Großstadt und alles abgeschmeckt mit viel Historie. So lautete das Erfolgsrezept, mit dem die Landessportbünde Brandenburg und Berlin gemeinsam mit dem Wanderverband Berlin sowie dem Brandenburgischen Wandersport- und Bergsteiger-Verband am vergangenen Sonntagvormittag mehr als 300 Wanderfreunde zu ihrem „Erlebnistag Wandern“ ins beschauliche Berlin-Buch lockten. Auf drei verschiedenen Routen durch den Ort und seine Geschichte machten die Wanderführer die Teilnehmer mit dem nördlichsten Berliner Ortsteil vertraut.

Und so war für jeden Geschmack etwas dabei: Selbst auf der kürzesten Tour – vorbei an der Moorlinse und dem Zick-Zack-Graben – war dank der teils entlegenen Pfade durch Flur, Wald und die historischen Anlagen der Heilanstalten für Abwechslungsreichtum gesorgt. „Mitten in der Stadt und trotzdem ganz für sich allein“, brachte Karin Stephan, Vizepräsidentin des Wanderverbands Berlin die einzigartige Atmosphäre an diesem sonnigen Tag in Berlin-Buch auf den Punkt.

Einzigartig ist auch der Austragungsort des „Erlebnistags Wandern“ im kommenden Jahr. In Kremmen und Umgebung gibt es am 15. Oktober 2016 nicht nur die historischen Fußspuren des „Alten Fritz“ oder das alte Scheunenviertel zu entdecken, sondern auch fast vergessene Gemeinsamkeiten mit der Bundeshauptstadt. „Wenn Sie es noch nicht in Berlin geschafft haben, dann sehen Sie sich doch den Berliner Reichstag oder das Rote Rathaus bei uns in Brandenburg an“, lud Christian Braune vom Landessportbund Brandenburg die überraschten Wanderer bereits am Sonntag für das kommende Jahre nach Kremmen, Sommerswalde und den Weiler Verlorenort ein.

Galerie mit zahlreichen weiteren Bildern