Eine Million Euro Fördermittel für Sportstätten der Mark

Gut 450 Babelsberger Fußballerinnen und Fußballer, davon 250 Kinder und Jugendliche, werden demnächst ganzjährig ihrem Hobby nachgehen können – ohne dabei auf Witterung oder Tageszeit Rücksicht nehmen zu müssen. Denn dank einer Förderung in Höhe von 498.000 Euro kann der FSV Babelsberg 74 seinen bisherigen Rasenplatz an der Rudolf-Breitscheid-Straße in einen Kunstrasenplatz samt dazugehöriger Trainingsbeleuchtung umwandeln. Dafür erhielt der Verein vom Vorstandsvorsitzenden des Landessportbundes Brandenburg e.V. (LSB), Andreas Gerlach, heute in Babelsberg einen Fördervertrag. Die entsprechenden Mittel sind Bestandteil eines eine Million Euro schweren Zuwendungsbescheides des Landes Brandenburg, den Sportministerin Britta Ernst an gleicher Stelle an den Landessportbund übergab.

Der inzwischen siebte Zuwendungsbescheid für das Sportland im Rahmen des Kommunalen Investitionsprogramms Sport (KIP) beinhaltet insgesamt vier Projekte, wobei die Maßnahme beim FSV Babelsberg die umfangreichste ist. Zudem werden der Segelverein Potsdamer Adler (Dachsanierung), der FC 02 Schwedt (Kunstrasenplatz) und der SSV „Einheit Perleberg“ (Funktionsgebäude) gefördert. Ernst: „Die Landesregierung unterstützt die Vereinsarbeit intensiv. Mit den Fördermitteln sorgen wir für eine bessere bauliche Ausstattung und für hochwertige Trainings- und Wettkampfstätten.“  

Diese müssten immer höheren Ansprüchen genügen – sowohl in der Quantität als auch in der Qualität. „Dass die Anziehungskraft des Sports in Brandenburg von Jahr zu Jahr zunimmt, zeigen inzwischen fast 348.000 Menschen, für die der Rasen, die Matte, das Wasser, das Hallenparkett oder die Tartanbahn zu einem wichtigen Lebensmittelpunkt geworden ist. Doch diese große Anziehungskraft fordert auch mehr Raum zum Sporttreiben in guter Qualität“, so Andreas Gerlach. „Mit dem Kommunalen Investitionsprogramm Sport können wir die Rahmenbedingungen für das Sportreiben im Verein sichtlich verbessern. Der künftige Kunstrasenplatz des FSV Babelsberg 74 ist dabei nur ein gutes Beispiel für viele weitere KIP-Projekte, mit denen wir uns im städtischen Raum auf den Run auf die Sportvereine wappnen.“

Das Kommunale Infrastrukturprogramm Sport richtet sich an Vereine aus dem berlinnahen Raum und in Brandenburger Städten. Mit insgesamt 19 Millionen Euro unterstützt die Landesregierung bis 2019 den Bau oder die Sanierung von vereinseigenen oder gepachteten Freizeit- und Sportanlagen.

 Facebook Sportland Brandenburg