Lunow-Stolzenhagen ist „Sportlichste Gemeinde“

Die Gemeinde Lunow-Stolzenhagen an der Oder ist Brandenburgs „Sportlichste Gemeinde 2009“. Sportminister Holger Rupprecht hat im Beisein von Vertretern des Landessportbundes am 19. August der Gemeinde den Titel samt dem einem Scheck über die Siegprämie von 2.500 Euro offiziell verliehen.
Damit siegt in der 9. Auflage des Landeswettbewerbs erstmals eine Gemeinde aus dem Landkreis Barnim. Die Entscheidung traf eine aus Landessportbund- und Ministeriumsvertretern zusammengesetzte Jury.

In der ca. 1.200 zählenden Gemeinde ist jeder vierte Bewohner in einem Sportverein bzw. einer Sportgruppe aktiv; der organisationsgrad im Landessportbund beträgt hier 18 Prozent gegenüber 12 Prozent im Landesdurchschnitt. Das Sportangebot reicht von den klassischen Ballsportarten über Pferdesport, Schießen, Judo und Kanu bis zu Tischtennis, Badminton und Gesundheitssport und schließt alle Generationen ein.

Dass nach der Schulschließung 2002 die Sport- und Bewegungsmöglichkeiten erhalten und sogar ausgebaut wurden, ist dem Lunower Sportverein zu verdanken, der zunächst die Sporthalle und dann auch noch das Schulgebäude schrittweise zu einem multifunktionalen „Haus der Generationen“ umgestaltet hat.
Beispielhaft ist auch der Ansatz des Vereins zur Sicherung des Spielbetriebs im Fußball: Den zu dünnen eigenen Nachwuchskader verstärken seit längerem Kinder und Jugendliche aus dem polnischen Nachbarort Cedynia. Sie nehmen natürlich auch am derzeit laufenden Sportcamp des Vereins teil – bei dem nicht nur gedribbelt oder geplanscht, sondern auch geskatet wird, denn die Brandenburgische Sportjugend machte – pünktlich zur Titelverleihung – auf ihrer Oder-Neiße-Skater-Tour in Lunow Station und half den Kids beim 1×1 des Skatens.