Landessportbund weiter innovativ für den Schutz der Kinder

Sechs neue zertifizierte „Fachkräfte Kinderschutz“ sind nun als Multiplikatoren im Verband aktiv

Fachkraft Kinderschutz: Gerade erst haben der Landessportbund Brandenburg e.V. (LSB) und die Brandenburgische Sportjugend (BSJ) die neue, überarbeitete Fassung ihrer gemeinsamen Broschüre „Kinderschutz im Sport“ herausgegeben, da verbessern die beiden Partner auch in der Praxis die Präventivmaßnahmen zum Schutz des Nachwuchses. Als bundesweit einzige Sportorganisation kann der LSB Brandenburg nun in seiner Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auf ein halbes Dutzend „Fachkräfte Kinderschutz“ zurückgreifen.

Fünf Leiterinnen oder Erzieherinnen und Erzieher von den gesundheits- und bewegungsorientierten Kitas der LSB-Tochter SportService Brandenburg gGmbH haben nach einem 64-stündigen Kurs der Fachstelle Kinderschutz (Start gGmbH) in Berlin das Zertifikat „Fachkraft Kinderschutz“ erhalten. Gleiches gilt für BSJ-Bildungsreferent Steffen Müller, der allen Sportvereinen als Ansprechpartner bei Fragen rund um das Thema zur Verfügung steht. Sie alle kommen nun vor allem als Multiplikatoren für den Kinderschutz im Sport zum Einsatz und sollen ihr Wissen auf allen Ebenen – von der Kita über Vereine bis hin zu sozialen Projekten – weiterverbreiten. Ziel der Qualifizierung ist die Stärkung der Handlungskompetenz und -sicherheit der im Kinderschutz beteiligten Fachkräfte und Ehrenamtlichen.

Doch damit nicht genug: LSB und BSJ gehen nun die Aufgabe an, in möglichst jedem Kreis- und Stadtsportbund eine Fachkraft Kinderschutz zu haben, die vor Ort wirksam wird und landesweite Aktivitäten zum Kinderschutz im Sport unterstützt. Für den nächsten Kurs ab dem 18. September 2015 sind bereits weitere sieben Teilnehmer aus dem Sport angemeldet.