Trauer um langjährigen Mitstreiter Günter Möbius

Der Brandenburger Sport trauert um Günter Möbius. Der Impulsgeber des Brandenburger Sports erlag am 28. August mit 86 Jahren einer kurzen schweren Krankheit. Mit ihm hat die märkische Sportfamilie einen langjährigen Weggefährten, guten Freund und tapferen Mitstreiter verloren, der immer selbstlos bereit war, sich für den Sport und seine Heimat einzusetzen.

Der Sport hatte schon früh einen besonderen Platz in seinem Herzen erobert und blieb dort sieben Jahrzehnte lang fest verankert. Seine Leidenschaft gehörte dabei insbesondere dem Handball und der Leichtathletik. Eine Leidenschaft, für die er viel Zeit und Energie opferte. Ein Opfer aber war es für ihn nie. Egal, ob er nun in führenden Positionen im DTSB-Bezirksvorstand für diesen stritt oder als Vereinsvorsitzender die Interessen seines Heimatvereins MTV Wünsdorf vertrat: Immer war er mit Herzblut dabei und sich dabei auch nicht zu schade, nachrückende Sportfunktionäre an die Hand zu nehmen.

Das veränderte sich auch nach der politischen Wende nicht. Im Gegenteil: Die neuen politischen Strukturen erforderten Veränderungen, bei denen Günter Möbius als einer der Ersten forsch voranschritt. Hauptamtlich als Referatsleiter Sport beim neugegründeten Landessportbund Brandenburg und in seiner Freizeit als Kuratoriumsmitglied der Europäischen Sportakademie Land Brandenburg, als Mitglied zahlreicher Landesausschüsse des LSB sowie als Präsident des Brandenburgischen Verbands für Leichtathletik. In dieser Funktion führte er die brandenburgischen Leichtathleten in den Deutschen Leichtathletikverband.

Ein besonderes Anliegen war ihm dabei die Unterstützung und Entwicklung des Leistungssports. Als langjähriger Vorsitzender der Sporthilfe Brandenburg bereitete er auch den Weg für unser heutiges buntes Sportland Brandenburg und unsere Erfolge auf internationalem Parkett. Bis zuletzt blieb er der Sporthilfe als Ehrenvorsitzender besonders zugetan und half auch noch im hohen Alter im Landesausschuss für Recht und Satzung des LSB aus. Dieses immerwährende Engagement blieb nicht unbeachtet. Dank der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande und des Sportadlers gehört Günter Möbius zurecht zu den höchst dekoriertesten Brandenburger Sportlern.

Es sind aber nicht diese Verdienste, die unseren Verlust so groß, so schmerzhaft machen. Es ist der Abschied von einem Freund und einem großen Sportmann, der uns so schmerzt. Doch in unserer Erinnerung und auch in den Annalen des Brandenburger Sports wird immer ein Platz für ihn vorhanden sein.