Corona: LSB-Delegierte entscheiden schriftlich statt in Präsenz

Die Plätze bleiben leer: Die Mitgliederversammlung des Landessportbundes wird 2021 nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden. Wie schon 2020 entscheiden die Delegierten auch in diesem Jahr per Umlaufverfahren.

Die steigenden Zahlen und Risiken im Zuge der Corona-Pandemie lassen keine andere Entscheidung zu: Der Landessportbund Brandenburg wird seine für den 27. November 2021 angesetzte Mitgliederversammlung nicht als Präsenzveranstaltung durchführen, sondern sie stattdessen in einem Umlaufverfahren ausrichten. Das hat der Vorstand in Abstimmung mit dem Präsidium des LSB heute beschlossen. Die vorgesehenen Abstimmungen über die fristgemäß eingereichten Anträge werden demnach in ähnlicher Weise wie im Vorjahr durchgeführt.

Über die Einzelheiten dieses Verfahrens werden die Mitglieder Anfang der kommenden Woche in einer entsprechenden Mail informiert. Mit dieser Maßnahme will der LSB zum einen die Gesundheit der Delegierten als auch die seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen. Zum anderen haben so alle Delegierten die Möglichkeit, an der Abstimmung teilzunehmen. Dies wäre aufgrund der Einschränkungen im Zuge der Pandemie-Maßnahmen bei einer Präsenzveranstaltung nicht möglich gewesen.