LSB Brandenburg schließt Vereinbarung mit Primärkassen zum Rehabilitationssport

(Foto: LSB NRW)

Der Landessportbund Brandenburg e.V. hat mit den Primärkassen eine Vereinbarung zum Rehabilitationssport geschlossen. Demnach sind seit dem 01.08.2012 die zertifizierten LSB-Angebote für Sport bei Osteoporose, Sport bei Wirbelsäulenerkrankungen, Sport und Diabetes sowie Sport in Herzgruppen vom Verband der Primärkassen anerkannt. Das bedeutet, dass die auf diesen Gebieten ausgebildeten Übungsleiter (B-Rehabilitation) ihre Kurse jetzt auch bei den Primärkassen (AOK Nordost- Die Gesundheitskasse, BKK Landesverband Mitte, IKK Brandenburg und Berlin, Knappschaft-Regionaldirektion Cottbus, LKK Mittel- und Ostdeutschland) abrechnen dürfen. Damit können ab sofort alle Krankenversicherten problemlos an den Reha-Kursen teilnehmen. Eine Anerkennung vom Verband der Ersatzkassen (Barmer GEK, DAK, HEK, hkk, KKH-Allianz und Techniker Krankenkasse) existierte bereits.

Sollten Sie Fragen zur Übungsleiterausbildung haben, kontaktieren sie Mirko Bärtig (ESAB gGmbH).

Mail: baertig@esab-brandenburg.de
Tel.: 0331-971 9838