Leichtathletikverband verabschiedet Kinderschutzkonzept

Junge Leichtathletinnen und Leichtathleten aus Brandenburg werden beim Sportreiben künftig noch wirksamer geschützt. Der Leichtathletik-Verband Brandenburg e.V. (LVB) hat in den vergangenen Monaten ein verbandseigenes Kinderschutzkonzept entwickelt, das am 24. März auf der LVB-Mitgliederversammlung in Jüterbog einstimmig beschlossen wurde. An seiner Erarbeitung haben auch die Anlaufstelle „Kinderschutz“ der Brandenburgischen Sportjugend (BSJ) sowie die Leichtathletik-Jugend mitgewirkt.

Das Konzept enthält nicht nur eine klare Positionierung des Verbandes zum Kinderschutz, sondern weist auch auf konkrete Gefährdungssituationen im Vereinsleben hin. Thematisiert werden aber auch Gefahren, die auf Kinder und Jugendliche im Alltag lauern, zum Beispiel bei der Nutzung digitaler Medien.

In Brandenburg gibt es aktuell rund 4.600 Leichtathleten unter 18 Jahren. Nicht nur für ihren Schutz setzt sich der Landessportbund mit seiner BSJ seit vielen Jahren ein. So werden parallel zur Arbeit der Beratungsstelle ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter im Sport geschult sowie Fachkräfte für den Kinderschutz ausgebildet, die als regionale Ansprechpartner für die Vereine tätig sind. Darüber hinaus zeigt eine umfangreiche Broschüre, wie Gefahren erkannt werden können und wie ein Verein im Verdachtsfall richtig reagiert.

Facebook Sportland Brandenburg