Landessportkonferenz zum Thema Frauen

Brandenburgs Sportfördergesetz sieht die regelmäßige Durchführung von Landessportkonferenzen vor, an den sich u. a. Landesregierung, Landessportbund, Städte- und Gemeindebund sowie Vertreter der Landtagsfraktionen beteiligen. Die turnusmäßige 6. Landessportkonferenz trat am 30. November in Potsdam zusammen. Im Jahr der Mädchen und Frauen im Sport befasste sie sich mit Analysen und Strategien zur Gewinnung von mehr Mädchen und Frauen für sportliche Vereinstätigkeiten, aber auch zur Teilhabe an Ehrenämtern im Sport. Die im DOSB- Präsidium für Frauen zuständige Vizepräsidentin, Ilse Ridder-Melchers war deshalb eigens zur Konferenz nach Potsdam gekommen. Brandenburgs Sportminister Holger Rupprecht prä-sentierte einen Bericht über die Sportentwicklung im Jahr 2009. Birgit Faber (TSC Falkensee), Anke Hellmann (Karate Verband), Birka Eschrich (KSB PR) sowie Laris-sa Markus und Uwe Koch („Integration durch Sport“ der Brandenburgischen Sportjugend) ergänzten mit Praxisbeispielen die wissenschaftlichen Ausführungen von Dr. Ulrike Burrmann und den Vortrag von LSB-Präsidiumsmitglied Steffie Lamers. Nach eingehender Diskussion verständigte sich die Landessportkonferenz zum Abschluss auf ein 7-Punkte-Papier mit Empfehlungen zur Gewinnung von Mädchen und Frauen für den Sport.
Die „Empfehlungen“ befassen sich mit der Gewinnung und Bindung von Mitgliedern, der Gewinnung von Frauen fürs Ehrenamt, mit Vernetzung und Kooperation, mit der Integration von Frauen durch Sport, ihrer Partizipation in der Kommune, aber auch mit der Rolle von Sport bei der Gewaltprävention und nicht zuletzt mit den erforderlichen Sport- und Bewegungsräumen.
Die kompletten „Empfehlungen“ finden Sie auf der Internetseite des Landessportbundes unter www.lsb-brandenburg.de, Rubrik Sport \ Mädchen und Frauen.