LSB aktualisiert Kinderschutz-Broschüre

Sechs neue zertifizierte „Fachkräfte Kinderschutz“ sind nun als Multiplikatoren im Verband aktiv

Mit einer neuen, überarbeiteten Fassung ihrer Broschüre „Kinderschutz im Sport“ untermauern der Landessportbund Brandenburg e.V. (LSB) und die Brandenburgische Sportjugend (BSJ) ihren Willen, dem Kinderschutz weiterhin höchsten Stellenwert zuzuordnen. „Die vorliegende Broschüre zum Kinderschutz im Brandenburger Sport liefert weitergehende wichtige fachliche Informationen und gibt konkrete Anleitungen und ‚praktische Hilfen‘ zur pädagogischen und organisatorischen Umsetzung in Sportvereinen und Sportverbänden“, erklärt LSB-Hauptgeschäftsführer Andreas Gerlach. „Verantwortliche in Vorständen sowie im Trainings- und Übungsbetrieb erhalten damit mehr Handlungssicherheit in Bezug auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen.“

Der LSB übernimmt mit seinen Mitgliedsvereinen Verantwortung für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses ist für Stützpunkt- und Honorartrainer im Nachwuchsleistungssport sowie für alle Betreuer von Jugend- und Sportreisen, Ferienfreizeiten, Bildungsmaßnahmen und Projekten mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen von Maßnahmen des LSB und der BSJ obligatorisch. Zudem empfiehlt die Mitgliederversammlung des LSB allen Mitgliedsvereinen und -verbänden, sich von allen haupt- und nebenberuflichen Mitarbeitern, die in ihrer Tätigkeit Kontakt zu Minderjährigen haben, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen zu lassen und die Führungszeugnisse regelmäßig zu aktualisieren.

Die BSJ und die Fachstelle Kinderschutz (START gGmbH) arbeiten außerdem eng auf dem Gebiet des Kinderschutzes im Sport zusammen. Neben Beratungsleistungen bildet die START Kinderschutzfachkräfte aus. Für den organisierten Sport in Brandenburg besteht die Möglichkeit, Teilnehmer/-innen zu dieser Ausbildung zu entsenden. Sie umfasst einen 64-stündigen Lehrgang, eine Facharbeit sowie deren Verteidigung auf einem Kolloquium.

Die Kinderschutz-Ausbildung von Mitarbeitern im Kinder- und Jugendsport bzw. Jugendarbeit ist ein qualifizierter Beitrag zur Professionalisierung des Kinderschutzes im Sport in Brandenburg. Ziel ist es, in möglichst jedem Kreis bzw. jeder kreisfreien Stadt eine Fachkraft zu haben, die Maßnahmen zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt leiten und beratend für die Vereine tätig sein kann. Der nächste Kurs beginnt am 18. September in Berlin. Die Kosten übernimmt die BSJ.

Weitere Empfehlungen des LSB und Infos zum Thema Kinder- und Jugendschutz finden Sie hier.

Darüber hinaus hat unter dem Titel „Kinderschutz im Verein” auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) eine Orientierungshilfe veröffentlicht. Die Broschüre zur Prävention und Intervention entstand in Zusammenarbeit mit dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindermissbrauchs und der Deutschen Sportjugend. Die neue DFB-Publikation gibt Vereinen wichtige Hilfestellungen an die Hand, um die nötigen Schritte zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt wirksam umsetzen zu können.