Nachwuchssportler des Jahres: Kosche und Abramov siegen

Sie sind ein Versprechen für die Zukunft und schon jetzt ein Aushängeschild des Sportlandes: „Brandenburgs Nachwuchssportler des Jahres 2019“. Dabei stehen sie in einer Reihe mit solch erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern wie „Brandenburgs Sportlerin des Jahres 2019“, Bahnradsportlerin Emma Hinze, oder auch Spitzen-Triathletin Laura Lindemann. Verbunden mit dem Förderpreis ist eine monatliche finanzielle Unterstützung der Sporthilfe Brandenburg. Darüber und über den Titel Beste Nachwuchssportlerin des Landes Brandenburg im Jahr 2019 darf sich Charleen Kosche freuen.

Die paralympische Leichtathletin jubelt damit bereits zum zweiten Mal nach 2017 über diese Auszeichnung. Die 19-jährige Schülerin der Lausitzer Sportschule holte sich in der Schweiz sowohl mit dem Diskus als auch mit der Kugel den WM-Titel. Damit nicht genug, erreichte die junge Athletin vom BPRSV Anfang November bei ihrer Premiere bei der WM der Erwachsenen in Dubai Rang sechs im Kugelstoßen und strebt nun den großen Wurf hin zu den paralympischen Spielen in Tokio an. 

Nach Tokio will auch Erik Abramov. Und als Bester Nachwuchssportler des Landes Brandenburg 2019 dürfte der Judoka ordentlich Rückenwind verspüren. Der 20-Jährige vom UJKC Potsdam, der seit 2018 eine Ausbildung bei der Bundespolizei absolviert und vorher die Eliteschule des Sports in Potsdam besuchte, war bereits 2018 „heißer“ Anwärter auf diese Auszeichnung. Damals holte er Silber bei der U21-EM und Bronze bei der U21-WM. 2019 legte er noch einmal nach und erkämpfte sich sowohl bei der U21-WM als auch bei der U21-EM Silber.

Und auch die besten Trainer bekamen eine Auszeichnung. Die Preise, die durch den Förderkreis des Olympiastützpunktes vergeben werden, gingen 2019 an Ralf Paulo (Para-Sport) im Bereich der Erwachsenen sowie an Mario Schendel (Judo) als bester Trainer im Nachwuchs. 

Bilder der Ehrungen

Bilder der Sportgala