Kanu-WM: Silber für Sebastian Brendel und Martin Hiller

Nach Olympia ist vor der WM: Nur knapp eineinhalb Monate nach den Olympischen Spielen in Tokio ging es für Kanuten bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen erneut um internationale Titel. Mit dabei war auch ein halbes Dutzend Brandenburger Aktive, die mit zwei Silbermedaillen im Gepäck aus dem Nachbarland zurückkehrten. Sebastian Brendel im C1 über 5.000 Meter und Martin Hiller (beide KC Potsdam) im K2 gemeinsam mit Pascal Schultz über 500 Meter sorgten für Edelmetall.

Martin Hiller, der vor nicht einmal zwei Wochen Junioren-Weltmeister im K1 über 1.000 Meter geworden war, zeigte mit seinem Partner ein beherztes Rennen und musste nur dem spanischen Duo Marcus Walz/Rodrigo Germade mit einem Rückstand von 0,97 Sekunden den Vortritt lassen. Die Spanier hatten zuvor bei den Olympischen Spielen Silber geholt.

Und auch Routinier Sebastian Brendel war in Schlagdistanz zum Titel, hatte im Ziel lediglich 0,65 Sekunden Rückstand auf den neuen Weltmeister Adolf Balazs aus Ungarn.

Ebenfalls in Kopenhagen am Start waren Annika Loske, Tamas Grossmann, Felix Frank und Max Zaremba (alle KC Potsdam).