Kampfsportaktionstag für Mädchen und Frauen – jetzt anmelden!

Gewalt stellt weltweit das größte Gesundheitsrisiko für Mädchen und Frauen dar. Auch in Deutschland haben laut einer Untersuchung des Bundesfamilienministeriums 40 Prozent der Frauen seit ihrem 16. Lebensjahr körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt. Deshalb ist es wichtig, sich bei einem Angriff wehren zu können. Selbstverteidigungskurse vermitteln dafür nicht nur die richtige Technik, sie stärken auch das Selbstbewusstsein im Alltag und halten den Körper fit.

Wie man in Gewaltsituationen richtig reagiert, können Mädchen und Frauen am 16.11.2013 in Potsdam lernen. Dann lädt der Landessportbund Brandenburg zum „1. Kampfsportaktionstag für Mädchen und Frauen“ in die Sporthalle des OSZ, Jägerallee 23 A, ein. Frauen und Mädchen können hier zwischen 11.00 und 15.00 Uhr Kampfsportarten wie Judo, Ju-Jutsu, Karate oder Taekwondo ausprobieren. Für alle Gäste und Teilnehmer gibt es außerdem ein Showprogramm der Landeskampfsportverbände sowie weitere Informationen rund um das Thema „Gewalt gegen Frauen“.

Britta Müller, LSB-Präsidiumsmitglied und Vorsitzende des Landesauschusses für Mädchen und Frauen im Sport, wird den Kampfsportaktionstag zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landes Brandenburg, Sabine Hübner, eröffnen. Interessierte Mädchen und Frauen können sich für die Veranstaltung unter kampfsportaktionstag@gmail.com anmelden oder einfach spontan vorbeikommen. Nur wer die Kinderbetreuung nutzen will, sollte sich bis zum 12.11.2013 ankündigen. Ein kleiner Imbiss wird zum Verkauf angeboten.

Flyer Kampfsportaktionstag

Der Kampfsportaktionstag ist Teil der Aktion “Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns!“, die der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) seit 2008 ausruft. Mit verschiedenen Events setzt sie Zeichen gegen Gewalt an Frauen und für mehr Selbstbewusstsein und Zivilcourage. Schirmfrau ist die ehemalige Boxweltmeisterin Regina Halmich.