Brandenburger Doppel im deutschen Volleyball-Pokalfinale

Foto: Nicol Marschall

Das hat es noch nie gegeben: Wenn am 28. Februar in der SAP Arena in Mannheim die Finals um den Deutschen Volleyball-Pokal angepfiffen werden, haben gleich zwei Brandenburger Teams die Chance auf den Titel. Sowohl der SC Potsdam bei den Frauen als auch die Netzhoppers KW-Bestensee bei den Männern betreten erstmals Finalparkett und damit absolutes Neuland.

Zuerst haben die Damen aus der Landeshauptstadt um Trainer Guillermo Naranjo Hernández ab 14:15 Uhr die Möglichkeit, ihrem Premieren-Endspiel auch den Premierensieg folgen zu lassen. Und die Chancen dazu stehen nicht schlecht, schließlich sind die beiden Vorjahresfinalisten und aktuell besten Bundesliga-Teams, Dresdner SC und Allianz MTV Stuttgart, in den Halbfinals gescheitert. Doch Finalgegner SSC Palmberg Schwerin, immerhin Pokalsieger 2019 und zum dritten Mal seit 2016 im Endspiel, wird mit viel Qualität und Erfahrung dagegenhalten.

Komplett neu ist die Finalatmosphäre hingegen für die beiden Teams im Endspiel der Männer, denn auch der Gegner der Netzhoppers, die United Volleys Frankfurt, hat erstmals ein Halbfinale überstanden. Beide Mannschaften hatten die Tickets für das große Spiel in der Vorschlussrunde jeweils in Fünfsatz-Krimis gelöst.

Brandenburgs Volleyball-Fans können zwar nicht direkt vor Ort sein, aber Sport1 überträgt am 28. Februar ab 14:15 Uhr beide Partien live.