Holger Rupprecht übernimmt Vorsitz der Sporthilfe Brandenburg

Holger Rupprecht (links) mit LSB-Präsident Wolfgang Neubert

Der ehemalige Sportminister Brandenburgs, Holger Rupprecht, wird künftig die Geschicke der Sporthilfe Brandenburg lenken. Der 65-jährige Politiker übernimmt das Amt des Vorsitzenden vom Leiter des Olympiastützpunktes Brandenburg, Wilfried Lausch, der als stellvertretender Vorsitzender der Sporthilfe aber weiter erhalten bleibt. Rupprecht ist dem Sport schon seit Jahrzehnten verbunden. So war er jahrelang Vorsitzender des Handball-Drittligisten 1. VfL Potsdam. Mit seinem Engagement wolle er, so Rupprecht bei der Amtsübernahme, die Entwicklung des Brandenburger Sports weiter vorantreiben. Zugleich dankte er seinem Vorgänger für die bisherige erfolgreiche Arbeit und freute sich auf die künftige Zusammenarbeit.

Die Sporthilfe Brandenburg gibt es seit 25 Jahren. Sie unterstützt unter anderem die Aktiven, um die sportbedingten Mehrausgaben der Sportler zu kompensieren, ihren Start für brandenburgische Vereine zu unterstützen und eine langfristige leistungssportliche Entwicklung in einem sportfreundlichen Umfeld zu ermöglichen. Die Sporthilfe Brandenburg unterstützt sowohl märkische Spitzenathletinnen und -athleten als auch Schüler an Sportinternaten der Klassen 7 bis 9 im Land Brandenburg.

 Facebook Sportland Brandenburg