Grünheide ist „Sportlichste Gemeinde“ 2013

Sportministerin Martina Münch gratuliert der Gemeinde Grünheide (Mark) aus dem Landkreis Oder-Spree zur Auszeichnung als „Sportlichste Gemeinde“ 2013 im Land Brandenburg. Vertreter des Sportministeriums und des Landessportbundes Brandenburg überreichen der Gemeinde am Samstag, den 31. August 2013, im Rahmen des 3. Barrierefreien Familien- und Sporttages offiziell den Titel und das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Der Preis des bereits zum 13. Mal stattfindenden Landeswettbewerbs „Sportlichste Gemeinde“ geht damit – nach Müllrose im vergangenen Jahr, Groß Lindow im Jahr 2004 und Neißemünde 2002 – zum vierten Mal an eine Gemeinde aus dem Landkreis Oder-Spree.

„Herzlichen Glückwunsch in den Landkreis Oder-Spree“, gratuliert Sportministerin Martina Münch. „Grünheide imponiert mit einer Sportbeteiligung, die den Landesdurchschnitt übertrifft. Die Sportvereine mit ihren ehrenamtlich organisierten Angeboten sorgen für ein Miteinander der Generationen und leisten einen entscheidenden Beitrag zur Lebensqualität“, so Ministerin Münch. „Aber auch Erholungssuchende profitieren von der bewegungsfreundlichen Infrastruktur der von Waldgebieten und Seen durchzogenen Gemeinde im Grünen.“

In der 8.000 Einwohner zählenden Gemeinde ist jeder 6. Einwohner in einem der sechs Sportvereine aktiv. Während im Landesdurchschnitt Brandenburgs knapp 13 Prozent der Bevölkerung einem Sportverein angehören, sind es in Grünheide mehr als 16 Prozent. Diese überdurchschnittliche Sportbeteiligung ist neben der nach wie vor kostenlosen Nutzung kommunaler Sportstätten auf eine Angebotsvielfalt zurückzuführen, die allen Generationen gerecht wird. Sie reicht von den Ballspielen und hier besonders dem traditionellen Handballsport über Gymnastik, Aerobic, Wassersport, Badminton, Tischtennis und Schießsport bis zu Bogenschießen und Wandern. Neben ein über alle Ortsteile gespanntes Netz von Plätzen und Sporthallen bietet der Ort unter anderem Bolz- und Beachballplätze, Halfpipes und eine Slipanlage für das Wasserwandern an, ein BMX-Parcours ist in Planung. Die Umgebung lädt mit ihren Wegenetzen auch Skater, Rad- und Fußwanderer ein und ist nicht zuletzt eine markante Adresse für alle Läufer, wenn in jedem Frühjahr der Grünheider „100-km-Lauf“ im Ortsteil Kienbaum stattfindet.

Die „Sportlichste Gemeinde“ wird jährlich aufgrund von Vorschlägen aus den Landkreisen von einer Jury aus Landessportbund- und Ministeriumsvertretern ausgewählt. Wichtige Entscheidungskriterien sind die Mitgliederzahlen in den Sportvereinen, die Vielfalt des sportlichen Angebots, bürgerfreundliche Nutzungsmöglichkeiten der Sportstätten sowie die Entwicklung von Wander- oder Radwanderwegen. Aber auch lokale Sportereignisse gehen in die Wertung ein.

In den vergangenen Jahren wurden Müllrose (Oder-Spree, 2012), Lindenau (Oberspreewald-Lausitz, 2011), Letschin (Märkisch-Oderland, 2010), Lunow-Stolzenhagen (Barnim, 2009), Heiligengrabe (Ostprignitz-Ruppin, 2008), Frauendorf (Oberspreewald-Lausitz, 2007) und Wildau (Dahme-Spreewald, 2006) als „Sportlichste Gemeinde“ ausgezeichnet. (MBJS)