Großer Andrang beim DOSB-Sportabzeichentag in Falkensee

Ein toller Ansporn: Ein Rennen gegen Frank Busemann (links) sorgte bei den Kindern für eine Extra-Portion Motivation.

Gut 2.000 Teilnehmer legen Prüfungen zum Sportabzeichen ab

Die Kopfstand-Stadtwette ging zwar verloren, die Rechnung der Veranstalter und Organisatoren des Sportabzeichentags in Falkensee aber dennoch voll auf. Gut 2.000 Teilnehmer sorgten beim veranstaltenden Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Ausrichtern TSV Falkensee, Stadt Falkensee sowie dem Landessportbund Brandenburg (LSB) für zufriedene Gesichter und machten das Sportfest im Stadion an der Rosenstraße zu einem einmaligen Erlebnis für Jung und Alt.

„Alle sind super motiviert und würden am liebsten alles machen“, war Klassenlehrer Robert Voigt, der mit seinen 24 Schützlingen aus der Diesterweg-Grundschule Falkensee erstmals das Sportabzeichen ablegte, begeistert von der Veranstaltung, die im Rahmen der deutschlandweiten Sportabzeichen-Tour des DOSB in Brandenburg Station machte. Voigt: „Es herrscht eine tolle Stimmung.“

Zu der trugen auch die beiden ehemaligen Weltklasse-Athleten Danny Ecker und Frank Busemann bei, die als Botschafter der Sponsoren Sparkassen-Finanzgruppe und kinder+sport im Stadionrund unterwegs waren . Mit ihrer Begeisterung für den Sport, die noch immer sichtbar in ihnen brennt, steckten sie vor allem die jüngeren Teilnehmer an. Sprint für Sprint legten Ecker und Busemann auf der blauen Tartanbahn zurück, schließlich wollten alle gegen die beiden antreten. „Ich bin seit sechs Jahren bei der Tour dabei und finde sie wirklich toll. Die Kinder sind immer begeistert“, erklärte der ehemalige Zehnkämpfer Busemann, Silbermedaillen-Gewinner bei Olympia 1996 in Atlanta, seine scheinbar nie enden wollende Motivation für das nächste Rennen.

Hoch motiviert waren auch alle Teilnehmer an den insgesamt 12 Stationen der vier unterschiedlichen Kategorien Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination. Und ein Großteil von ihnen wurde dafür mit dem Deutschen Sportabzeichen belohnt.

Ohne Belohnung indes blieben die Bemühungen der Falkenseer, die Stadtwette zu gewinnen. Statt der anvisierten 500 kopfstehenden Bürger, hatten nur „456“ Falkenseer Hals über Kopf ihre Sportlichkeit nachgewiesen. Der Freude am Sport und am Deutschen Sportabzeichen tat dies aber keinen Abbruch.