Fürstenwalde nur „zweiter Sieger“ Speyer ist „Deutschlands aktivste Stadt 2008“

Finalstädte 2007/2008
Im Bild von links: Meinolf Nowak, Stadtrat aus Herne, Otto Neideck, Erster Bürgermeister von Freiburg, Hanspeter Brohm , Bürgermeister von Speyer, Manfred Reim, Bürgermeister von Fürstenwalde und Gerd Lohwasser, Bürgermeister von Erlangen.

Fürstenwalde hat trotz seines tollen Engagements bei „Mission Olympic“ den Sprung an die Spitze nicht geschafft. Als erste der fünf Finalstädte und auch als erste im gesamten Wettbewerb „Mission Olympic“ hatte Fürstenwalde Mitte Juni ein begeisterndes Festival des Sports ausgerichtet. Am Montagabend wurde nun „Deutschlands aktivste Stadt 2008“ feierlich verkündet. Speyer – die letzte Stadt im Reigen der diesjährigen Festivals – erhielt den Titel und damit auch das Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro, das zur Förderung des Breitensports eingesetzt werden soll. Beim Finale in Speyer waren über 65.000 Bürgerinnen und Bürger jeden Alters sportlich unterwegs mit insgesamt 198.176 registrierten Aktivitäten.

„Alle fünf Finalstädte haben gezeigt, dass in ihrer Stadt das ehrenamtliche Engagement für den Sport eine sehr große Rolle spielt. Wir waren sehr beeindruckt, mit wie viel Einsatz und sportlichem Ehrgeiz die Festivals des Sports umgesetzt wurden“, lobt DOSB-Präsident Thomas Bach. Jede Stadt habe auf ihre Weise ein tolles Fest für Jung und Alt geschaffen, das auch nachhaltig für mehr Schwung in der Stadt sorgen werde. „Wir sehen daher alle fünf Städte als Gewinner und gratulieren zu diesem hervorragenden Erfolg“, betont Bach.

Der Wettbewerb wurde von den Initiatoren Coca-Cola Deutschland und Deutschem Olympischen Sportbund (DOSB) ausgelobt und zeichnet Städte und ihre Bürgerinnen und Bürger aus, die sich durch bürgerschaftliches Engagement für einen aktiven Lebensstil und mehr Bewegung im Alltag einsetzen.