Führungsfrauen bei Kaffee und Karate

Zu der schon traditionellen zentralen Weiterbildung für Führungsfrauen begrüßte LSB-Präsidiumsmitglied Steffie Lamers, ca. 30 Frauenfunktionsträgerinnen aus SSB/KSB und LFV Ende September in Lindow.
Zu Beginn referierte Frank Krause, Referatsleiter Finanzen des LSB, zur Ehrenamtsversicherung, zur GEMA und den Neuerungen der Förderrichtlinien 2011/2012. Die Nachfragen zeigten, dass hierzu noch eine gewisse Unsicherheit besteht und die Themen weiter bearbeitet werden müssen.
Im sportpraktischen Teil vertieften die Anwesenden mit Anke Hellmann vom Karate-Verband, Übungen zur Selbstbehauptung/ Selbstverteidigung. Mit viel Spaß wurde das Selbstbewusstsein und die Durchsetzungsfähigkeit gestärkt. Die Frauen sollen durch die im Sport erlebte Stärke motiviert werden, sich gegen Übergriffe zu wehren.
Auch Pauline Scheel verstand es, die Teilnehmerinnen im Wasser zu begeistern. Mit Aerobic- Übungen wurden die einzelnen Muskelgruppen unter Wasser gestärkt.
Die aus dieser Weiterbildung nicht mehr wegzudenkenden und inzwischen frisch vermählten Referenten, Annika und Matthias Breuer, führten souverän durch das Hauptthema „Starke Frauen – Starke Rhetorik“. So lernten die Sportfreundinnen sich durch Schlagfertigkeit und Rhetorik elegant durchzusetzen, mit verbalen Angriffen souveräner umzugehen bzw. Manipulationstechniken sicher zu erkennen und abzuwehren.
Claudia Hoffman vom SC Potsdam, EM-Silbermedaillengewinnerin der 4x400m –Staffel in Barcelona, verriet den Interessierten, wie sie die Balance zwischen Sport, Beruf und Familie hält. In ihrer herzerfrischenden Art gab sie Einblicke in ihre sportliche Laufbahn und in ihr berufliches Leben bei der Bundeswehr. Einen gesunden Ehrgeiz entwickelt sie auch beim Fernstudium an der Uni der ESAB in Potsdam. Ein besonderer Halt ist für Claudia aber ihre Familie. Die mitgebrachte EM-Silbermedaille hatte zum Schluss alle DNA-Spuren der Anwesenden zu verzeichnen.
Der geplante Fahrrad-Trip fiel auf Grund des Wetters buchstäblich ins Wasser. So wurde ganz schnell umdisponiert, die Kerzen auf den Tisch gestellt, Kaffe und Kuchen rumgereicht und mal so richtig geschnackt. Die Anwesenden erfuhren so vom Aufstieg Heidi Sommers zur KSB-Vorsitzenden in Oberhavel, einer immer wieder vom Landesausschuss gepredigten Führungsposition. Aber auch Konflikte und Probleme im ganz normalen Vereins- und Vorstandsleben boten Diskussionszündstoff und alle waren bemüht nach Lösungen zu suchen. Der so ausgedehnte Erfahrungsaustausch wurde dankend angenommen, selbst Ideen für die Weiterbildung 2011 (23./24.09.) machten die Runde.
Heilfroh waren die Mütter, die ihre Kinder mitbrachten. Wussten sie die Kids doch in guter Obhut bei Steffie, die z.Zt. ein Praktikum beim LSB macht. So konnten Sie sich in Ruhe weiterbilden lassen.
Die „neuen“ Verbandsfrauen in der Runde fühlten sich sauwohl und freuen sich schon auf die kommende Weiterbildung. Insofern kann der Landesausschuss für „Mädchen und Frauen im Sport“ ein rundum gelungenes Wochenende in Lindow konstatieren. Die heimelige Atmosphäre im Sport- und Bildungszentrum Lindow mit seinen hoch engagierten Mitarbeitern trug wesentlich dazu bei.