FreiwilligenPass-Übergabe im Landtag Brandenburgs

Landtagspräsidentin Britta Stark überreichte die FreiwilligenPässe.

Sie sind engagiert, haben sich bewusst für den Dienst an der Gesellschaft entschieden und wurden dafür am 8. November belohnt. 85 der insgesamt mehr als 130 Freiwilligen, die aktuell im Land Brandenburg im Bereich Sport ihr Freiwilliges Soziales Jahr bzw. ihren Bundesfreiwilligendienst ableisten, bekamen an diesem Tag im Brandenburger Landtag den „FreiwilligenPass des Landes Brandenburg“ übergeben.

Dabei erhielten unter anderem auch 17 Akteure, die im Sonderprogramm „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“ tätig sind, vor 120 Gästen ihre FreiwilligenPässe aus den Händen von Landtagspräsidentin und Schirmherrin Britta Stark, des Präsidenten des Landessportbundes Brandenburg (LSB) Wolfgang Neubert und des LSB-Vorstandsvorsitzenden Andreas Gerlach.

Der FreiwilligenPass indes ist nur die sichtbarste Unterstützung, die den Freiwilligen im Laufe ihres Dienstes zuteil wird. So werden alle Freiwilligendienstleistenden pädagogisch in ihrer Arbeit begleitet und nehmen damit mehr mit als FreiwilligenPass und die Freude an ihrer Tätigkeit für Vereine im Sportland Brandenburg. Die Jugendleitercard, die Übungsleiter C Lizenz Breitensport inklusive eines Erste-Hilfe-Kurses sind auch hilfreiche Wegbegleiter für ein Leben nach dem Freiwilligendienst.

Info: Der FreiwilligenPass des Landes Brandenburg soll das ehrenamtliche Engagement im Dienste der Gesellschaft würdigen. Zudem dokumentiert er die erworbenen Kompetenzen sowie den sozialen Einsatz und dient damit der Aufwertung der Bewerbungsunterlagen. Darüber hinaus kann er als eine Erleichterung bei der Zusammenarbeit mit Behörden und Verbänden genutzt werden.