Frauen-Workshop kam gut an

In Finsterwalde trafen sich Ende März fast 50 engagierte Frauen und einige Männer aus Vereinsvorständen der Landkreise Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz, um sich mit Informationen, Tipps und Hilfen rund um die Vereinsarbeit fit zu machen. Zu dieser regionalen Fortbildung für Frauen im Ehrenamt eingeladen hatte der Landesausschuss „Mädchen und Frauen im Sport“ des Landessportbundes.
Landesausschuss-Vorsitzende Steffie Lamers, Detlev Leissner als Vorsitzender des gastgebenden Kreissportbundes Elbe-Elster sowie Heidrun Lukas, stellvertretende KSB-Vorsitzende in Oberspreewald-Lausitz, hießen alle Anwesenden herzlich willkommen.
Informationen, Tipps und Hinweise zu Fördermöglichkeiten im Sport gab der Referatsleiter Finanzen des LSB Frank Krause. Aus kommunaler Sicht „verrieten“ Andreas Rambow vom Landkreis Elbe-Elster und Heidrun Lukas für Oberspreewald-Lausitz, wie man an zusätzliche finanzielle Mittel für das sportliche Treiben im Verein herankommen kann.
Mit praktischen Übungen zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung sowie einfachen Entspannungsübungen sorgte Anke Hellmann, Frauenreferentin im Karate-Dachverband Land Brandenburg, nach all der Theorie für Auflockerung. Ihre angenehme Art der Darbietung kam bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut an.
Wissenswertes über den Schulsport, wie zur Ganztagsschule und zur Kooperationsvereinbarung Verein – Schule vermittelte LSB-Präsidiumsmitglied Steffie Lamers. Die Debatte im Anschluss spiegelte die Sorge um die Entwicklung der Kinder wider.
Die kurze und prägnante Wissensvermittlung bei diesem Workshop gefiel, das offenbarte sich in der abschließenden Diskussionsrunde. Die Frauen wünschen sich ähnliche Veranstaltungen auch zu anderen Themen.