Franziska Weber vom KC Potsdam holt Olympia-Gold im Zweier-Kajak

Die Brandenburger Kanuten räumen bei Olympia weiter ab. Franziska Weber vom KC Potsdam hat zusammen mit ihrer Partnerin Tina Dietze aus Leipzig die Goldmedaille im Zweier-Kajak gewonnen. Die WM-Zweiten feierten auf dem Dorney Lake in Eton im Finale über 500 Meter einen souveränen Start-Ziel-Sieg vor den Booten aus Ungarn und Polen.

Das Duo sicherte dem deutschen Kanu-Verband damit bereits die sechste Medaille. Kurz zuvor hatten die Potsdamer Peter Kretschmer und Kurt Kuschela Gold im Zweier-Canadier bejubelt. «Das ist so unfassbar. So was wie heute haben wir noch nie gemacht», sagte Franziska Weber, die mit ihrer Zweier-Partnerin sowie mit Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) bereits im Vierer die Silbermedaille geholt hatte.

Die letzte Medaille im Zweier-Kajak hatten Birgit Fischer (Potsdam) und Carolin Leonhardt (Mannheim) 2004 in Athen mit Silber eingefahren. Der letzte deutsche Olympiasieg liegt noch vier Jahre länger zurück. In Sydney gab es 2000 Gold für Birgit Fischer und Katrin Wagner-Augustin.

Die Brandenburger Kanuten haben inzwischen insgesamt dreimal London-Gold auf dem Konto. Am Mittwoch hatte sich bereits der Potsdamer Canadier-Fahrer Sebastian Brendel zum Olympiasieger gekrönt.