Erfolgreichster Bobsportler der Welt: Kevin Kuske holt Silber in Pyeongchang

Starker Abgang eines starken Typen und ein absoluter Paukenschlag: Im letzten Rennen seiner überaus erfolgreichen Karriere sichert sich Bob-Anschieber Kevin Kuske noch einmal olympisches Edelmetall und macht sich mit nunmehr vier Gold- und zwei Silbermedaillen zum erfolgreichsten Bobsportler der Welt. In einem irren Finale schob der Potsdamer heute Morgen den Viererbob von Pilot Nico Walther bei den Winterspielen in Pyeongchang im letzten Lauf von Rang drei auf zwei und holte Silber – zeitgleich mit Lokalmatador Won Yun Jong. Gold ging, wie schon in der Zweierkonkurrenz, an Francesco Friedrich. Christian Poser, Kuskes Vereinskamerad vom SC Potsdam, kam im Bob von Johannes Lochner auf Platz acht ein.

Sowohl das Finale des olympischen Rennens als auch das der glänzenden Karriere Kuskes zog am frühen Sonntagmorgen jeden in seinen Bann. „Kuske ist da, Kuske jubelt, Kuske verabschiedet sich mit Bronze“, jubelte ARD-Kommentator Eik Galley in seiner gewohnt mitreißenden Art bei der Zieleinfahrt des Walther-Bobs ins Mikrofon. Da wusste der Bob-Experte aber noch nicht, was wenige Sekunden später Realität werden sollte. Dank einer sehr guten Startzeit und einem klasse Lauf machten Nico Walther, Kevin Kuske, Alexander Rödiger und Eric Franke die 0,07 Sekunden Rückstand auf den bis dahin zweitplatzierten Won Yun Jong gut und durften anschließend über Silber jubeln.

Und das ganze Sportland Brandenburg jubelt mit, denn dank des Olympiasiegs von Lisa-Marie Buckwitz (ebenfalls SC Potsdam) im Zweierbob der Frauen sowie der Silbermedaille für Kevin Kuske verliefen die Winterspiele in Südkorea absolut erfolgreich für das Team Brandenburg.

Facebook Sportland Brandenburg