Erfolgreicher Talentiade-Startschuss in Lehnin

Erst das rechte Auge, dann das linke – oder eben umgekehrt. Die zwölf Mädchen und Jungs auf der Turnbank schienen um die Wette zu zwinkern. Doch was wie ein lustiger Wettkampf aussah, war nur die ernsthafte Vorbereitung auf ihren ersten Einsatz beim Modernen Fünfkampf. Den hatten heute 80 Drittklässler beim diesjährigen Auftakt der 29-teiligen Talentiade-Serie des Landessportbundes in Kloster Lehnin. Und nicht nur das: Die Schülerinnen und Schüler durften sich neben dem Modernen Fünfkampf auch noch in fünf weiteren Sportarten ausprobieren.

Bevor sie jedoch jeweils zum Zuge kamen, bekamen sie von den entsprechenden Trainern eine fach- und altersgerechte Einweisung. So wie eben beim Fünfkampf. Doch folgten die Kinder erst einmal mit großen Augen gebannt den Hinweisen, die Jördis Schmidt ihnen als Vorbereitung auf den Weg gab, bevor sie mit Laserpistolen – und eben einem zugekniffenen rechten oder linken Auge – schießen durften. Die Potsdamerin ist Jugendwartin und Trainerin beim OSC Potsdam und ein „absoluter Befürworter der Talentiade“, wie sie selbst zugibt. „Und die Veranstaltungen werden von Jahr zu Jahr besser.“ Auch Kloster Lehnins Bürgermeister Uwe Brückner outete sich als Fan der Talentiade-Serie: „Wir freuen uns, dass solch eine wunderbare Sportveranstaltung in Lehnin stattfindet“, erklärte das Stadtoberhaupt und begrüßte in seiner Eröffnungsrede explizit die kleinen Talente, die aus insgesamt 15 Schulen des Landkreises Potsdam-Mittelmark zur Veranstaltung, die der LSB gemeinsam mit dem Kreissportbund Potsdam-Mittelmark organisiert hatte, angereist waren: „Wir finden es ganz toll, dass ihr euch hier heute ausprobieren wollt.“

Einer von ihnen war der neunjährige Bela, der mit Papa Steffen Rummland aus Beelitz gekommen war – und der beim Rugby augenscheinlich auf den Geschmack gekommen war. Denn trotz angesetzter Pause war der junge Beelitzer nicht von den Rugby-Übungen wegzubekommen. „Das scheint ihm zu gefallen“, bestätigte auch Papa Steffen, der seinerseits Gefallen an der Talentiade-Veranstaltung gefunden hatte. „Das ist gar nicht so verkehrt. Auch wenn ich mir das ein bisschen anders vorgestellt hatte, finde ich die Idee gut, dass die Kinder hier andere Sportarten kennenlernen.“ Neben Rugby und Modernen Fünfkampf waren das in Lehnin noch Judo, Rudern, Radball und Volleyball.

Info: Zu den einzelnen Talentiaden werden Drittklässler eingeladen, die beim im Vorfeld durchgeführten EMOTIKON-Test überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Mit dem Test, der von der Universität Potsdam entwickelt und begleitet und im Sportunterricht durchgeführt wird, lassen sich Kinder mit besonderen motorischen Fähigkeiten erkennen. Ziel der Talentiaden ist es, auf lokaler Ebene ein Zusammentreffen der Talente und der Sportvereine sowie der Landesstützpunkte zu ermöglichen. Unter fachkundiger Betreuung können die Talente ihr motorisches Können in sportartbezogenen Tests unter Beweis stellen und die Bewegungsvielfalt der vertretenen Sportarten kennen lernen. Ebenso werden erste Möglichkeiten zur gezielten Förderung der sportlichen Leistungen und Interessen aufgezeigt, was ein Grund für die Eltern sein sollte, ihre Kinder auf die Talentiade zu begleiten.

Die Talentiade-Termine 2020:
19.02.20 Lehnin
25.02.20 Brandenburg
26.02.20 Cottbus
03.03.20 Oranienburg
04.03.20 Potsdam
05.03.20 Gransee
09.03.20 Guben
12.03.20 Hohen Neuendorf
13.03.20 Falkensee
16.03.20 Schwedt/Oder
17.03.20 Rathenow
17.03.20 Bad Freienwalde
18.03.20 Frankfurt (Oder)
18.03.20 Nauen
18.03.20 Eberswalde
19.03.20 Strausberg
19.03.20 Templin
19.03.20 Fürstenwalde
20.03.20 Neuruppin
23.03.20 Luckenwalde
25.03.20 Spremberg
26.03.20 Prenzlau
27.03.20 Stahnsdorf
31.03.20 Wittenberge
31.03.20 Finsterwalde
01.04.20 Königs Wusterhausen
02.04.20 Lübben
22.04.20 Wandlitz
06.05.20 Senftenberg
 

 Facebook Sportland Brandenburg