Erfolgreicher „Aktionstag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen“

Die Message war eindeutig und kam an: Der Landessportbund Brandenburg (LSB) setzte am Sonnabend, 15. November, gemeinsam mit den Brandenburger Vereinen Sho-Dan-Sha-Kai, Viktoria Brandenburg und Jiu-Jitsu-Kids sowie der Stadt Brandenburg und dem Stadtsportbund Brandenburg unter dem Motto „Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns“ mit seinem zweiten „Aktionstag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen“ ein deutliches Zeichen gegen Misshandlungen in jeglicher Form.

Und traf dabei auf großes Interesse: Mehr als 80 Mädchen und Frauen waren an diesem Tag im vereinseigenen Dojo in Brandenburg an der Havel erschienen, um in theoretischen und praktischen Kursen zu lernen, wie sie auf entsprechende Gefahrensituationen richtig reagieren. Dabei überzeugte die Veranstaltung nicht nur durch die Art und Weise der Wissensvermittlung in Workshops, Rollentrainings und Praxiskursen, sondern auch durch ihre Bandbreite. Denn neben einem Impulsreferat durch Jürgen Lüth, Landesvorsitzender des Opferhilfevereins „Weißer Ring“, kamen auch rechtliche Aspekte zum Thema Notwehr, Tipps zum Umgang mit gewaltbereiten Kindern und Jugendlichen sowie Hinweise für die Handlungsweise in gewaltsamen Situationen zur Sprache. Zudem wurde jedes Workshop-Thema mit praktischen Übungseinheiten verschiedener Sportarten wie Karate, Judo, Jiu-Jitsu, Taekwondo sowie Highlander-Sports hinterlegt. So wurde an einem einzigen Tag die ganze Bandbreite des Themas eindrücklich beleuchtet und damit nochmals eindringlich auf das immer wieder aktuelle Problem hingewiesen.

Entsprechend zufrieden waren sowohl Veranstalter als auch Teilnehmer mit dem Aktionstag. „Wichtig ist, dass wir es öffentlich machen“, erinnerte Rita Marohn, stellvertretende Vorsitzende des Landesausschuss „Mädchen und Frauen im Sport“ beim LSB, an die Notwendigkeit, das Thema auf die gesellschaftliche Agenda zu hieven und damit den betroffenen Mädchen und Frauen einen Weg aufzuzeigen, solchen Situationen selbstbewusst und erfolgreich zu begegnen.

Info: Der Aktionstag wurde vom LSB gemeinsam mit dem Karateverein Sho-Dan-Sha-Kai e.V. im Rahmen der deutschlandweiten Initiative „Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns“ des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) organisiert.