Erfolgreiche Premiere für Aktionstag gegen Gewalt an Frauen

„Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns“ war das Motto des 1. Kampfsportaktionstages für Mädchen und Frauen des Landessportbundes Brandenburg e.V. am 16. November 2013 in Potsdam. Mehr als 50 Sportlerinnen und Sportler, Interessierte und Aktive aus dem Bereich Gleichstellung und Gewalt gegen Frauen haben an dem gelungenen Aktionstag teilgenommen. Er sollte den TeilnehmerInnen vermitteln, wie man mehr Selbstvertrauen gewinnt und wie man sich mit einfachen Mitteln gegen Angriffe behaupten kann. 

Gewalt stellt weltweit das größte Gesundheitsrisiko für Mädchen und Frauen dar. Auch in Deutschland ist diese Form der Gewalt kein Randphänomen, sondern ein gesellschaftliches Problem. Der Aktionstag, der vom LSB-Landesausschuss für Mädchen und Frauen ausgerichtet wurde, sollte aus den TeilnehmerInnen keine Selbstverteidigungs-Profis machen. Aber die Kurs-LeiterInnen aus den Landesfachverbänden Karate, Judo, Ju-Jutsu und Taekwondo konnten ihnen nützliche Tricks vermitteln und vor allem Mut machen, um sich in gefährlichen Situationen behaupten zu können.

Eröffnet wurde der Aktionstag von der Landesgleichstellungsbeauftragten des Landes Brandenburg, Sabine Hübner, der Vorsitzenden des Landesausschusses für Mädchen und Frauen im Sport des LSB Brandenburg, Britta Müller, und der Bundesfrauenreferentin des Karate Dachverbandes, Marlies Gebbing. „Die Kampfkünste vermitteln Körpergefühl und Selbstbewusstsein. Sie schulen Beweglichkeit, Koordination und Kondition“, erklärte Gebbing. Einen Eindruck davon gewannen die TeilnehmerInnen, unter denen auch Familien mit Migrationshintergrund waren, bei verschiedenen praktischen Einheiten. Ein Showprogramm der Landesfachverbände machte außerdem deutlich, wo die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Kampfsportarten liegen. Abschließend hat der deutschlandweit engagierte Verein „Frauenhauskoordinierung e.V.“ über die Besonderheiten von häuslicher Gewalt informiert.

Der erfolgreiche Aktionstag war ein gelungener Auftakt für ähnliche Veranstaltungen im Land Brandenburg, die im nächsten Jahr folgen sollen. Er ist Teil der Aktion „Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns!“, die der Deutsche Olympischer Sportbund (DOSB) seit 2008 ausruft. Mit verschiedenen Events setzt die Aktion Zeichen gegen Gewalt an Frauen und für mehr Selbstbewusstsein und Zivilcourage. Schirmfrau ist die ehemalige Boxweltmeisterin Regina Halmich.