Vielversprechende Europapremiere für SportService-Kita

Gebannt und ruhig blickt Felice auf den Bildschirm vor ihr. Plötzlich zucken die Augen, der Blick schwenkt ruckartig nach links unten, dann nach rechts oben, um kurz danach wieder nach links zu schnellen. Die kleine Felice aus der Kita „Am Storchennest“ der SportService Brandenburg in Golm ist vollkommen vertieft im Augenmotoriktest der SportService – und damit mitten drin in einer Europapremiere. Denn erstmals werden derartige Tests schon im Vorschulbereich, in einer Kita durchgeführt.

Das Projekt, das die SportService gemeinsam mit Dr. Sascha Tamm (Leiter des Center for Applied Neuroscience an der Freien Universität Berlin und Geschäftsführer von Ocunostics) und Prof. Dr. Angela Heine (Pädagogische Psychologie) an der Hochschule Rhein-Waal realisiert, soll die Blickbewegungen der teilnehmenden Kinder messen, die sogenannte Augenmotorik, um anschließend womöglich Rückschlüsse auf die weitere Entwicklung der Kinder ziehen zu können. „Dieses gemeinsame Projekt bietet uns erstmals die Möglichkeit, mit Experten in der Kindererziehung, die viel Wissen über die Motorik der Kinder besitzen, Daten abzugleichen“, erklärt Dr. Sascha Tamm von der FU Berlin. „Unser Augenmotoriktest passt sehr gut zum Bewegungskonzept der Kita.“

Entsprechend gespannt beobachtet Tamm, wie Felice gekonnt dem kleinen Punkt auf dem Monitor vor ihr mit den Augen verfolgt. Und nicht nur Tamm: Direkt unter dem Monitor ist eine Art Kamera installiert, der Eyetracker – ein Blickbewegungsmessgerät, das dank „cleverer Algorithmen die Augenbewegungen der Kinder berechnet“, so Tamm. Auch der Eyetracker hat Felice also bei jeder der insgesamt fünf verschiedenen Aufgaben im Blick, zeichnet die Bewegungen auf und führt sie dem FU-Team zur Auswertung zu.

Auf die sind nicht nur die Wissenschaftler gespannt. „Auch die Eltern der Kinder und natürlich das Team der SportService hoffen auf belastbare Ergebnisse, um die Entwicklung der Kinder noch besser fördern zu können“, sagt Andy Papke, Geschäftsführer der SportService Brandenburg, und nennt ein Beispiel: „So könnte eine gezielte Augenmotorik-Schulung den Kindern bei festgestelltem Bedarf das Lesen erleichtern.“ Bereits jetzt setzt die SportService mit ihren insgesamt neun Einrichtungen auf ein Bewegungskonzept, das durch Motoriktests unterstützt wird. Die Kindertagesstätten sind nach den neusten Standards der Psychomotorik und Elementarpädagogik ausgestattet, die Erzieher mit entsprechenden Zusatzqualifikationen versehen.

Der Augenmotoriktest in Golm wird dabei nur ein Anfang sein. „Es soll eine langfristige Kooperation sein“, erklärt Sascha Tamm. Felice ist das egal. Mit viel Elan zählt sie nach der Jagd nach dem wandernden Punkt nun die Namen der bunten Tiere auf, die auf dem Bildschirm erscheinen. Nach knapp einer Viertelstunde ist sie auch mit den anderen Tests durch. Zufrieden mit sich lässt sie Monitor, Uni-Team und Test zurück und konzentriert sich nun wieder auf das, was wirklich zählt: rumtoben, spielen, rennen.