Die Sportschau des LSB – Sport der verzaubert und begeistert

Es lag ein ganz besonderer Zauber über der Sporthalle an der Potsdamer Heinrich-Mann-Allee an diesem Vorabend des vierten Advents. Tanzende Pinguine, turnende Fledermäuse und ein Spielzeugland außer Rand und Band – es gab nichts, was es bei der „Sportschau“ des Landessportbundes Brandenburg (LSB) und des Märkischen Turnerbundes Brandenburg (MTB) nicht gab. Turngruppen, Akrobaten und viele andere Sportler aus dem ganzen Land verzauberten und begeisterten mit ihren Darbietungen das Publikum, das sich auf den vollbesetzten Rängen der Halle dem Zauber des Sports und der Begeisterung der Aktiven nicht entziehen konnte – und wollte.

„Es war wirklich toll“, schwärmte auch Karl-Heinz Hegenbart, Vizepräsident Breitensport beim LSB, von den Leistungen der kleinen und großen Sportschau-Sportler. „Das war beste Werbung für den Sport. Wenn man die strahlenden Gesichter und die funkelnden Augen gesehen hat, weiß man wieder, was Sport den Kindern und Erwachsenen alles geben kann.“

Und dabei hatte Karl-Heinz Hegenbart nicht nur die Aktiven im Blick, sondern auch die Zuschauer. Denn von Beginn an war der Funke von den Sportlern auf die Gäste übergesprungen, feierte das Potsdamer Publikum „seine“ Darsteller und den Sport in seiner bunten Vielfalt. Egal, ob nun die Kleinsten der Turntalentschule auf der Bühne ihr Können zeigten, das Sportensemble des TSC Elsterwerda Puppen zum Leben erweckte oder die Hip-Hop-Weltmeister der RokkaZ pure Lebensfreude versprühten – die Zuschauer waren immer mit dabei und damit auch Teil der ganz besonderen Atmosphäre an diesem Abend.

Das fiel umso leichter, da die Zusammenarbeit der vielen freiwilligen Helfer des benachbarten Humboldt-Gymnasiums und des Hallenwarts mit den Verantwortlichen von LSB und MTB bestens funktionierte.

Galerie mit zahlreichen weiteren Bildern der Sportschau